6 Wochen ohne? Oder lieber MIT?

Montag sprach mich eine Kollegin an, auf was ich denn in der Fastenzeit verzichten möchte.

Dieser Zwang, zu einer Zeit, wenn jeder es tut, auf etwas zu verzichten, nur weil alle es tun, diesem Zwang beuge ich mich nicht. Ich bin, seit ich 11 bin, kein Mitglied in jener christlichen Glaubensgemeinschaft mehr, die früher sogar mal Leute angeklagt hat, weil sie sich diesem Zwang nicht beugten.

Ich listete stattdessen meiner Kollegin auf, auf was ich in meinem Alltag IMMER verzichte. Und ich war nicht mal vollständig. Ich schaue wenig fern – weit entfernt von den drei Stunden täglich, die ein durchschnittlicher Deutscher sieht. Ich habe kein Auto. Ich rauche nicht und mein Schlammpanscher-Experiment um Sylvester hat mich darin bestätigt, dass ich auf Alkohol gut verzichten kann – und es daher auch ohne Fastenzeit tue. Von Sex wollen wir mal gar nicht reden.

Klar habe ich noch „Einsparpotential“: Süßigkeiten. Postcrossing. Fantasien über meinen Celebrity Crush (no name dropping). Aber sollte das Leben nicht noch ein paar Nettigkeiten auch in der Fastenzeit bieten? Soll man denn sich selber noch den letzten Spaß nehmen, nur um auch auf irgendwas zu VERZICHTEN? Und hat irgend jemand etwas davon?

Wäre nicht besser eine Fastenzeit MIT? Das Hirn kennt das Wort NICHT sowieso nicht. Will man sein Verhalten ändern, funktioniert es eben nicht, wenn man NICHT an rosa Elephanten denken will. Es funktioniert aber hervorragend an grüne Giraffen zu denken!

Daher stelle ich die Frage, sollte die Fastenzeit statt Verzicht besser Aktionen beinhalten, vor denen man sich sonst drückt? 6 Wochen mit regelmäßig erledigten Hausarbeiten? 6 Wochen die Treppen laufen oder die eigenen Füße für den Weg zur Arbeit nutzen? 6 Wochen zuhören? 6 Wochen mit vollständigen Sätzen? *Ja, ich bin mir der Ironie bewusst.*

Die Fastenzeit ist letztlich nichts anderes als die Vorsatzzeit am Anfang des Jahres. Und da habe ich jedes Jahr den gleichen Vorsatz: Mir keinen Vorsatz zuzulegen.

Ich werde 6 Wochen also verzichten – darauf, zu fasten. Um meinen Vorsatz von Neujahr einzuhalten😉

 

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s