Frühling lässt sein blaues Band

Naja, also, weiß getupft ist es schon😋

Übermorgen ist der erste April. Eigentlich ist Frühling.

Prime

Nein, kein Minister … Ich rede vom Evil Online Empire. Dort habe ich, weil ich einmal die Schnelllieferung nutzen wollte, Prime ausprobiert. Und die schnelle Lieferung hat funktioniert.

Aber – ich habe jetzt einen Grund gefunden, Prime zu behalten. Ich sehe neuerdings wieder Filme. Im öffentlich rechtlichen gefielen mir die meisten Filme nicht, die gezeigt wurden, oft genug Thriller und Krimis – oder Liebesfilmchen der klischeebeladensten Sorte … Und bei den Privatsendern hat mich die Werbung genervt. Ich mag meine Filme nicht mit vier Unterbrechungen.

Daher habe ich, seit Kabel Deutschland nur noch digitale Signale übermittelt, überhaupt keinen Fernseher mehr. Hin und wieder Mediathek bei den öffentlich-rechtlichen  Sendern, das hat mir gereicht. Aber jetzt … jetzt kann ich bei Amazon Prime Filme ohne Unterbrechung sehen.

Das heißt nicht, dass ich jeden Abend schaue. Aber für relativ wenig Geld (7,99 im Monat bzw. 69 Euro Jahresabo) habe ich hier meine eigene „Videothek“.

Serien – nun, ich war noch nie ein Serienjunkie. Die eine, die ich anfing, Dr. House, wurde mir zu düster … und der Ausblick ist noch düsterer. Da kann ich ja gleich einen ScandiNoir-Thriller lesen. Das ursprüngliche Konzept – kaputtes Genie findet nach längerem Rumprobieren die richtige Diagnose, während seine Umwelt immer wieder versucht, ihn der Normalität näher zu bringen – war nett. Aber schon in Staffel zwei wurde das Privatleben immer wichtiger – uhm – ok … sorry, nicht wirklich daran interessiert …

Bis zu Staffel 7 werde ich es wohl kaum aushalten …

Aber ich könnte alle 8 Staffeln mit Amazon Prime sehen!

Ich bin noch immer der Meinung, dass sich die 8 Euro lohnen.

Beste Nachricht zum Virus

Der Euro-Vision-Song-Contest fällt aus. Da ich den deutschen Beitrag schon gehört habe, bin ich, ehrlich gesagt, froh drum.

Und es zeigt sich außerdem, dass die Deutschen dumm sind. Wenn man das weiß, dann kann man wenigstens etwas dagegen tun … Gestern im Edeka: Keine meiner üblichen Brotsorten, kein Klopapier (das wollte ich auch nicht kaufen), keine Taschentücher (davon hätte ich schon gerne ein Böxli gekauft), keine Küchentücher (keine Panik, noch zwei Rollen daheim), keine Alnatura H-Milch, aber die von Gut-und-Günstig war noch da, kein Tunfisch in Öl oder eigenem Saft (aber mit Tomatensoße und Gemüse), kein Katzenfutter Sorte Kaninchen, und nachdem ich da war, war auch die letzte Tüte mit Hühnchen weg.

Zu haben war: Frisches Fleisch, frisches Gemüse und Obst, Tee, Kaffee, Hefezopf und Toastbrötchen, TK-Ware, Wurst und Käse.

Nudeln und Reis bin ich nicht kaufen gegangen, weil ich von beidem noch da habe …

Ernsthaft Leute? Ich sag es Euch nochmal, nachdem die Kanzlerin es ja schon verkündet hat: Die Apokalypse fällt auch dieses Mal aus. Ja, es kann sein, dass sich bis zu 70 % der Bevölkerung anstecken. Aber wenn wir vernünftig sind, nicht alle auf einmal! Also Ruhe bewahren.

Ich jedenfalls bin gestern lachend durch Edeka gegangen (nach anderthalb Wochen musste ich mal wieder einkaufen) und habe genommen, was ich brauchte. Und die meisten Leute haben genauso ihre Wagen nicht überladen, Ausnahmen gibt es immer, aber ich weiß ja nicht. warum gerade die eine Person, die mir auffällt den wagen voll hat. Es soll auch noch große Familien geben – oder man kam länger nicht zum Einkaufen, wie ich … Und nein, MEIN Wagen war nicht voll, nicht mal halb voll.

Virales Hannover

Seit ich dieses Foto aufgenommen habe, ist Hannover verändert.

Bis dahin haben die Leute sich normal verhalten, vorsichtig, aber normal.

Aber erst schloss die Üstra die Vordertüren der Busse, um die Fahrer zu schützen. Und die Fußballspiele des lokalen Zweitligisten wurden abgesagt, nachdem dort zwei Virusinfektionen gemeldet wurden.

Das muss einen Schalter in den Köpfen umgelegt haben.

Es folgten andere „Vergnügungsbetriebe“ – Museen, Theater, Kinos, andere Sportveranstaltungen, Messen.

Seit gestern wurden Schulen und Unis geschlossen. Im Land der Heiligen Schulpflicht fällt Unterricht aus. Aber auch Kitas und gelistete Tagesmütter sind betroffen. Nun spielen die Kinder abends an der Kirche Verstecken, hab ich beim Nachhausgehen bemerkt.

Wieso Nachhausegehen? Ich fahre doch. Ich würd schon. Aber die Üstra fährt seit gestern nach Samstagsfahrplan. Was dazu führt, dass ich nach 19 Uhr ziemlich lange Wartezeiten habe. Und ich musste doch bis bis 20 Uhr bei Fressnapf sein. Brauchte Katzenstreu (das neue Toilettenpapier).

Es gibt da ein lustiges Meme, das ein Papier im Supermarkt zeigt, auf dem steht: Toilettenpapier ist aus. Ja, auch auf Nachfrage. Aber wir haben noch Katzenstreu.

Das hätten sie besser nicht geschrieben. Die Leute kaufen Biokatzenstreu (vermutlich für ihre Prepper-Komposttoiletten). Und meine Katze guckt in die Röhre.

Ich wich auf eine andere Sorte aus, bis zur nächsten Lieferung muss das gehen.

Im Dienst: Dienstreisen sind abgesagt, d.h. unser Chef, dessen Arbeitseinheit über zwei Städte verteilt ist, kommt diese Woche nicht rein. (Ich könnte jetzt lästern:

😉 Ein Witz muss in Zeiten des Virusses erlaubt bleiben – und ja, es ist nur ein Witz. Also, für mich … wie die einzelnen Kollegen das sehen, kann ich ja nicht wissen.

Außerdem sind Besprechungen mit mehr als 6 Teilnehmern untersagt. Die Belegschaft ist in zwei Gruppen eingeteilt. Wenn man Fragen hat, hält man sich an ein Mitglied der eigenen Gruppe.

Da wir in Einzelbüros sitzen, ist das jetzt auch nicht problematisch mit den zwei Metern Abstand. Die wöchentliche Besprechung wird wohl auf unserem Flur stattfinden müssen – der hallt gut, wir können uns in unseren Türen aufstellen und der Chef gibt schnell und kurz bekannt, was es wichtiges Neues gibt. Sollte in fünf Minuten erledigt sein.

Unsere Klientel (Spätaussiedler) darf eh nicht einreisen, es gilt das Einreiseverbot der EU. Und bevor sie hier in Friedland aufgenommen werden, sind sie keine EU-Bürger … daher ist meine Arbeit momentan zeitlich nicht dringend.

Mich persönlich hat es (außer dem Katzenstreuschock für mein Kätzchen) auch getroffen: Ich wollte am Donnerstag früh nach München und von dort nach Japan reisen. Zuerst wurde ich umgebucht auf Frankfurt, da die Lufthansa den Flug von München gestrichen hat. Nun fällt die komplette Reise aus (Absage durch Studiosus am Samstag). Na, immer noch besser als wenn ich in Japan fest säße und nicht zurück käme.

Die Reise habe ich erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Erst muss das mit dem Virus im Griff sein.

Und zum Abschluss daher noch mein derzeitiger Lieblingsparodie-Song:

202 Todesfälle durch Virusinfektion

Über 119.000 bestätigte Infektionen in Deutschland. Fast 20.000 ins Krankenhaus eingewiesen. 202 bestätigte Todesfälle. Stand 06.03.2020

Diese Krankheit sollte man nicht unterschätzen.

Die Gute Nachricht: Es ist nicht Covid19, die Krankheit, die durch den Coronavirus verursacht wird.

Es ist die Grippe. Daher zum xten Mal: LASST EUCH GEGEN GRIPPE IMPFEN!

Bei Covid19 dagegen gibt es bisher in Deutschland 734 bestätigte Infektionen und NULL Todesfälle. Alle bestätigten Infektionen werden in Krankenhäusern überwacht.

Mein Lieblings-WebDoctor hat gesagt: Alert, not anxious!

Und mein Lieblingslink zum Coronavirus:

Viel Spaß!

So, und heute wurden nun die ersten Corona-Toten in Deutschland gemeldet: 1 89jährige Frau aus Essen mit, Vorerkrankungen und das andere war eine Person aus dem Kreis Heinsberg.

(update 9. März, 17 Uhr)

Mal wieder Besuch vom Handwerker

Ich hatte die Tage meine Therme angeschaut und stellte einen bedauerlichen Mangel an Wasser fest. Also habe ich mich bei meiner Hausverwaltung gemeldet. Dort hat man dann den Auftrag erteilt zur Thermenwartung, die Firma hat mich angerufen und für heute Morgen einen Besuch vereinbart.

Ich stand also früher auf und machte meine Küche klar. Warum die Küche? Therme hängt doch im Badezimmer. Jaaa – aber die Wasserzufuhr ist in der Küche! Genial geplant … (nicht) Also wurde ich mal wieder zum Abwasch motiviert. Boden gesaugt und es konnte los gehen.

Dann saugte ich noch im Bad und räumte ein bißchen was auf. Schließlich wurde dort dann ja gearbeitet. Meine Leiter hab ich den zwei Herren noch angeboten und mich dann in mein Wohnzimmer verfügt. Was ich vielleicht hätte lassen sollen. Als die zwei abzogen, war das Badezimmer wieder dreckig. Und nicht wirklich viel Wasser auf der Therme. Normal wären 2 bar, bekommen hab ich 1,6 😶 Sonst hab ich immer noch was draufgelegt, nicht viel, keiner will, dass das Ding beim Erhitzen explodiert. Aber heut hat sich halt der Sparfuchs durchgesetzt. Mal sehen, wie lang DAS vorhält. 💧

Mal wieder melden

Ja, es gibt mich noch. Und ich lag auch nicht krank im Schrank.

Am 19. habe ich mir das erste Ballett meines nicht mehr ganz so jungen Lebens angetan. Dornröschen. Mit dem anstrengendsten Solopart im Klassischen Ballett. Getanzt hat eine Truppe aus Sankt Petersburg. Das hat mir wohl gefallen!

Und danach ging ich mit einer Freundin zum Italiener. Mal nicht Pizza, ich wählte Pasta mit Entenragout und ein Orangentiramisu (bei dem es leidet ein wenig an Orange fehlte, aber ich bin eegen immer noch eingeschränkter Geschmacksnerven nicht wirklich in einer Position, hier Werturteile abzugeben. Daher auch kein Restaurantname. „Das letzte Abendmahl“ ist übrigens von Da Vinci. Der „andere“ (Michelangelo) wollte nicht. 😁

Neben einigen Kochabenden mit Freunden gab es dann noch einen weiteren Ausflug in die Gastronomie, aber im Bavarium war ich auch schon einige Male.

Was diese Jahr definitiv anders ist als die letzten: Ich bin deutlich weniger erkältet. Bei mir ist schon vor einigen Jahren ein Vitamin-Defizit festgestellt worden. Ich wollt superschlau sein, „ja klar, Modevitamin D“ und hab das satt ignoriert. Nun, auch ein, zwei Jahre später, im Sommer, stellte man bei mir das Gleiche fest. IM SOMMER! Da hätte ich dann doch mal hellhörig werden müssen. Aber nein, ich holte mir lieber Weihnachten 2018 dieMegaerkältung ab, und hab jetzt immer noch einen eingeschränkten Geruchssinn.

Diesen Winter wollte ich nicht wieder die megateure Ballettkarte gefährden und ich dachte, ich könnte ja mal auf meine Ärzte hören. Im November kaufte ich also 100 Vitamin D Pillen. Und nehme seither jeden Tag 1.

Mit dem schönen Ergebnis, dass mein „Winterreifenhusten“ ausblieb. Der von Oktober bis Ostern. Ja, klar läuft mir mal die Nase, auch niese ich. Aber kein Vergleich zu den Vorjahren!

Für meine anstehende Japan-Tour lese ich immer noch fleißig – derzeit Anne Shermans Buch The bells of old Tokyo. Es stehen noch 2 weitere an, Another Kyoto und Sushi and beyond.

Außerdem habe ich schon Bill Brysons The body, a guide for inhabitants auf der Ebook-app.

Nach Japan gehts also im März, wenn wir Glück haben, gibt es Kirschblüte! Lustigerweise, als ich mit dem Kusinchen drüber sprach, sagte sie mir, dass sie kurz danach ebenfalls Japan anschauen fährt. 🇯🇵🗻( Mount Fuji jenseits des Sees, vom Hotel aus sichtbar) ⛩️🚅🚡(ein Seilbahntrip nach Kyoto) ❄️🐒(wir schauen auch bei den Schneeaffen in den Japanischen Alpen vorbei) – das wird superaufregend! 🍱🍣🥢 Wird eine Herausforderung. Und dies werden wir vielleicht auch zu Gesicht bekommen 🎎

Doch dazu später mehr!