Monatsarchiv: August 2020

Oh weh … die neuen Coronamaßnahmen greifen

Ich hab jetzt ein Problem*. Ich wollte, da ich dieses Jahr an einem Samstag meinen Geburtstag feiere, mich eigentlich mit meinen Freunden treffen. Aber die neuen Coronaregeln sehen nun vor, dass ich nur eine 25-er Party schmeißen kann.

Also, außer den logistischen Problemen (wo bekomme ich denn 16 extra Stühle her? Und mein Besteck und Geschirr reicht auch nicht ganz für 25) – wo bekomme ich denn nun so viele neue Freunde her? Wir wären sonst zu viert, allenfalls zu sechst … In meinem Alter hat man nicht mehr so viele Freunde, dafür sehr gute!

Ich werde mich wohl dieser Anti-Corona-Maßnahmen-Demo anschließen müssen, sollte sie statt finden dürfen, damit ich wieder im kleineren Kreis feiern darf.

MIST, ich muss doch feiern ;):

Niedersachsen: Für private Feiern zum Beispiel in einem Restaurant gelten die Kontaktbestimmungen mit der Obergrenze von zehn Personen, sofern es sich nicht ausschließlich um Angehörige oder die Mitglieder zweier Haushalte handelt. Feste wie Taufen, Hochzeiten sowie Beerdigungen sind mit bis zu 50 Personen möglich.

Heute auf der Tagesschauseite gefunden (02.09.2020)

*ACHTUNG – dieser Post ist ironisch, ich weiß A) dass die Maßnahmen sinnvoll sind und B) würde ich nicht bis zu 24 Menschen gefährden, nur um meinen Geburtstag zu feiern, so speziell ist ein 52. Geburtstag nun auch nicht! Und natürlich ist mir C) auch klar, dass 25 Leute die Obergrenze wäre, wenn ich denn so viele an meinem Geburtstag bei mir haben wollte, nicht die allein zulässige Anzahl von Leuten bei einer Familienfeier.

Aber dass mit der Ironie muss man ja heute einigen Leute sagen. Nicht den regulären Lesern meines Blogs, denen traue ich zu, dass sie die Ironie erkennen. Aber vielleicht stolpert einer über dieses/n Blog, der mit Ironie wenig anfangen kann.

Küchenfee im August

Sonntag gab es einen Würstchengulasch. Wiener aus dem Glas, grüne Paprika, Tomaten aus der Dose, Zwiebeln – ordentlich verschmurgelt, mit Reis, gewürzt mit mildem Paprika, Pfeffer und Salz. Soweit, so schlicht, so improvisiert.

Heute dann sollte es mal was anderes geben, aber doch sehr ähnlich … es waren wieder Paprika beteiligt, dieses Mal rote, spitze. Dann gab es wieder Wurst, dieses Mal aber Chorizo. Tomaten heute in passierter und in Tomatenmarkform. Und Kichererbsen waren neu. Auch noch Weißwein, eine halbe Tasse, Rinderbrühe, ca. 500 ml, und zwei Zwiebeln. Mit Sauerrahm dekoriert und mit Koriander.

Rezept ist hier zu finden:

https://eatsmarter.de/rezepte/kichererbsen-knoblauchwurst-eintopf-mit-koriander

Was ich nicht drin habe, sind die Knoblauchzehen. meine waren nur noch mumifiziert und gingen daher den Weg alles Irdischen, außerdem verwendete ich Kichererbsen aus dem Glas anstatt gestern schon trockene Kichererbsen einzuweichen und sie vorzukochen.

Ganz anderer Geschmack, auch wenn das Rezept so ähnlich war. Vielleicht finde ich ja noch etwas mit Wurst, Paprika und Tomate, wie ein Omelett z.B., oder ein Muffinrezept, das dann wieder ganz anders ist.