Schlagwort-Archive: Versand

DHL – der Horror-Lieferant (Teil 2)

Ich bin seit Mittwoch Abend daheim. Nicht mal zum Einkaufen draußen gewesen.

Heute fand ich in meinem Briefkasten eine Benachrichtigungskarte – gestern gegen 15 Uhr 12 wurde eine DHL-Sendung für mich abgegeben, im Stockwerk unter mir.

Ähem … Muss ich noch was sagen?

Das Paket, das meine Stief-Kusine mir zugeschickt hat, ist übrigens im Nirwana.

„Sehr geehrte Frau Hunne [also, da steht natürlich mein korrekter Name]

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Bitte entschuldigen Sie, dass ich mich erst jetzt bei Ihnen melde.

Ihr DHL Paket mit der Sendungsnummer JJD[insert long number] ist seit dem 03.12.2015 nicht mehr in unserem System nachweisbar – das tut mir sehr leid.
Sollten Sie Ihre Sendung in den nächsten Tagen nicht erhalten, bitten wir Sie, sich mit dem Absender in Verbindung zu setzen. Dieser sollte dann möglichst zeitnah eine Nachforschung einleiten – am besten ganz bequem online unter www.dhl.de/nachforschungsauftrag .

Wenn Sie hierzu Fragen haben, dann melden Sie sich einfach – meine Kollegen und ich sind gerne für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen

P.. W..
Kundenservice

DHL Paket GmbH“

[]=ich habe in diesen Klammern eigene Kommentare hinterlassen, um das ganze anonym zu halten, das ist auch der Grund, warum ich nur die Initialen der Person von DHL habe stehen lassen.

Nun, ich werde also heute am späten Nachmittag, frühen Abend nochmal bei den jungen Männern klingeln, die ja diese „mir nicht zustellbare“ Sendung für mich haben sollen. Vielleicht werden wir ja alle überrascht und es ist NICHT meine Sendung vom „evil online empire“ aka amazon – sondern mein Paket  mit den Weihnachtsgeschenken von meiner Stief-Kusine. Die Hoffnung stirbt zuletzt – aber auch sie stirbt.

 

Auch eine deutsche Tradition – Pakete verstecken

Dass Geschenke versteckt werden, ist ja nicht ungewöhnlich. Dass sie dann manchmal nicht wieder gefunden werden, ist auch schon vorgekommen. Und dass sich auch DHL an diesem Brauch beteiligt, ist auch nicht neu.

Folgende Geschichte trug sich also in Hannover zu:

Meine Kusine brachte in Hamburg ein Päckle auf den Weg. Am 26. 11. Es enthielt einen handgemachten Adventskalender. Und Weihnachtsgeschenke. Wir sind da sehr traditionell Ende November, Anfang Dezember. Sie musste drei Filialen abklappern, ehe sie das Paket aufgeben konnte, in einer waren z.B. die Paketscheine aus.

Am 26.11. also begann die Odysee des „kleinen“ Weihnachtspakets.

Ich zitiere im Original die Sendungsverfolgung:

Do, 26.11.2015 16:46 Uhr Die Sendung wurde vom Absender in der Filiale eingeliefert.
Fr, 27.11.2015 17:45 Uhr Hamburg Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Sa, 28.11.2015 00:48 Uhr Hannover Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
Mo, 30.11.2015 15:47 Uhr Hannover Die Sendung wurde im Paketzentrum bearbeitet.
Mo, 30.11.2015 18:42 Uhr Hannover Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
Di, 01.12.2015 09:31 Uhr Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.

Man sollte meinen, damit wäre dann alles i.O.

NUN, nicht ganz –

Di, 01.12.2015 16:42 Uhr Es erfolgt ein 2. Zustellversuch.
Mi, 02.12.2015 07:53 Uhr Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Mi, 02.12.2015 16:32 Uhr Es erfolgt ein 2. Zustellversuch.
Do, 03.12.2015 07:37 Uhr Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.

Bis dahin sieht es auch noch wenig auffallend auf.

Do, 03.12.2015 13:28 Uhr Die Sendung konnte nicht zugestellt werden, der Empfänger wurde benachrichtigt.
Do, 03.12.2015 16:41 Uhr Die Sendung wird zur Abholung in die Filiale Schlägerstr. 42/44 30171 Hannover gebracht. Die frühestmögliche Uhrzeit der Abholung kann der Benachrichtigungskarte entnommen werden.

Hier aber weicht die Realität von der Sendungsverfolgung ab.

ICH bekam keine Nachricht, stattdessen war ein Herr DvdH plötzlich ein Bewohner dieses Hauses (ohne, dass er einen Briefkasten hätte) – denn für ihn GAB es eine Benachrichtigungskarte – allerdings mit einer ganz anderen Paketnummer … die ich mir leider nicht merken konnte. Ich hätte sie mir abschreiben sollen!

Die Benachrichtigungskarte war am nächsten Tag weg.

Ich guckte dann gestern Abend die Paketnummer nach und sah obigen Sendungsverlauf. Nur, dass meine Filiale in der Schlägerstraße, die ich heute aufsuchte, KEINE SENDUNG FÜR MICH hatte. Aber eine für Herrn DvdH … Adresse – HIER – aber hier gibt es keinen vdH …

Ich rief an. Mal wieder. Die Dame begann im Ton gleich deutlich genervt.  Ich sagte ihr, dass sich das gut passen würde, ich wäre auch genervt … Aber wir blieben freundlich und scherzten miteinander über Milchvieh, dass wir von einer gefrorenen Wasserfläche bugsieren wollten.

Lange Rede kurzer Sinn: Mein Paketbote muss es irgendwie geschafft haben, das an mich gerichtete Paket mit dem Paket für den Herrn vdH zu kreuzen. Nun liegt in der Filiale Schlägerstraße ein geschäftliches Paket an Herrn vdH – und mein Paket ist W E C H … AWOL … MIA … Der Herr vdH übrigens genauso …