Schlagwort-Archive: Mitbringsel

im Briefkasten

Ich habe gestern aus meinen vielen Werbepost-Sendungen eine Nachricht von der StudentenWG neben mir herausgezogen:

„Liebe Nachbarn,

am Samstag, …., könnte es im 2. Obergeschoss rechts etwas lauter werden, anlässlich eines abgeschlossenen Examens und dem Auszug unserer Mitbewohnerin zum 1. April.

…“

Also, erstmal – Grammarnazi-Alarm – wenn ich anlässlich verwende, folgt immer der Genitiv – auch wenn ich zwei Anlässe habe. Der Wechsel zum Dativ hat so ein wenig Fußnägel-Dauerwellen-Effekt.

Aber viel schlimmer finde ich, dass man hier einen Auszug als Anlass für eine Feier nimmt, muss ja eine „nette“ Mitbewohnerin gewesen sein. Oder sollte ich lieber Taschentücher bereit halten, weil so laut geweint werden wird???

Und wenn ich der Einladung „Sie können uns auch gerne Gesellschaft leisten“ folgen sollte – ist dann ein Cocktailkleid – oder Trauerkleidung angemessen? Mein kleines Schwarzes ist leider noch im Laden. Das würde ja zu beidem passen.

Vielleicht sollte ich aber auch nur eine Kiste mit Whiskey, Champagner und anderem Alkoholischen hinstellen – in der Hoffnung, dass man bald müde wird? Schließlich wohne ich nebenan. Aber hinterher hat das noch den Effekt, den ich vor wenigen Wochen am Briefkasten beobachtet habe – da war unter meinen Füßen der Boden „crunchy“ – weil jemand vom ersten Stock, Treppenabsatz, aus runtergekotzt hat. Das brauche ich nicht nochmal.

Der Examinierten jedenfalls alles Gute! Ich werde auch diese Feier als UN – Unbeteiligte Nachbarin überleben. Hoffe ich.

 

 

 

Werbeanzeigen