Schlagwort-Archive: Historisches Museum

Mal wieder Bombenstimmung

Passenderweise in der Nähe des Historischen Museums wurde bei Ausgrabungen (auf einer Baustelle) ein historischer (WK II) Fund gemacht.

Wer jetzt gedacht hat, dass das eine Archäologische Notgrabung auslöst, wie es sonst üblich ist, wenn man Historisch Bedeutsames findet – und fachkundige Ausgräber mit Zahnbürsten die Hinterlassenschaften der Vorväter vom Sand befreien, hat sich geirrt. Stattdessen wird hier von offiziell staatlicher Seite Grabungsstättenvandalismus betrieben, der historische Fund auch noch aus dem Grabungsbereich entfernt – und anstatt möglichst vielen Leuten zu ermöglichen, Zeugen des Historischen zu werden, wird hier auch noch die Innenstadt evakuiert!

Ok, ist vielleicht auch besser so, wenn man einen Blindgänger findet.

Werbeanzeigen

Sparen

Sagte ich nicht mal, dass die 7000 Euro, die das Versetzen der Bogenschützenstatue vor dem Rathaus kosten würde, anderswo im Kulturhaushalt gebraucht werden?

Und da ist er schon, der finanzielle Notfall. Um jährlich 150.000 Euro zu sparen, soll das kleine, von einem Stifter liebevoll eingerichtete August-Kestner-Museum plötzlich nur noch Designmuseum werden – und seine ägyptische und andere historische Sammlung endgültig ans Historische Museum verlieren.

Das Historische Museum ist anderswo das Stadtmuseum – ein Museum, das Hannoversche Geschichte darstellt. Ägyptischer Totenkult? Ja, klar, hat eine GAAANZ ALTE Tradition hier in der norddeutschen Tiefebene.

Ok, manch ältere Dame am Hofe mag manchmal an eine Mumie erinnert haben, so mit den ganzen Schönheitspflästerchen 😉

Aber, wo sollen die Einsparungen herkommen? Das Haus soll weiter betrieben werden, es braucht Personal. OH, Personal – soll eventuell der wirklich hervorragende, sein Fach mit Leidenschaft vertretende Kurator eingespart werden? Der Herr, der in der Langen Nacht der Museen immer wieder herrlich unterhaltsam so etwas Trockenes wie das Ägyptische Finanzwesen darstellen kann? Der damit Geschichte mit echtem Leben füllt? Der selbst eine halbe Stunde vor drei Steintafeln so spannend gestalten kann, dass man die Hitze mit den vielen Menschen willens ist, zu ertragen? Der Mann ist GUT, sowas lässt man nicht ziehen!

Ja, Kultur kostet Geld. Aber Museen sind Bildungseinrichtungen. Geschichtsunterricht kann nicht leisten, was der Kurator in der halben Stunde leistete – Geschichte wirklich NAHE zu bringen. Und wenn wir dafür 20 Statuen aufs Rathaus zielen lassen müssen, die Kosten sind es wert.