Buch 05/21

Fettnäpfchenführer Japan wurde heute von mir beendet. Oh weh, auf was hab ich mich da eingelassen. Jetzt erstmal mit einem Winkelmesser den korrekten Grad der Verbeugung üben … Keine weißen Blumen ins mit Essstäbchen aufgesteckte Haar und besser auch nicht mit den Armen wedeln, um nicht irgendwelche Gesten zu machen, die falsch interpretiert werden. Am besten den ganzen Tag mit der Hand über dem Mund herum laufen …

Naja, ganz so schlimm war es nicht. Ich habe keine Visitenkarte. Aber werde ich eine brauchen? In Japan scheinen auch Privatleute solche auszutauschen! Und wenn, dann muss ich mir unbedingt auch ein altes Zigarettenetui kaufen – um sie stilvoll aufzubewahren! Denn einfach in die Tasche knüllen geht gar nicht.

Und eigentlich wollten die Schwester und ich gelegentlich mal der Reisegruppe entkommen – aber das ist in Japan gar nicht so gern gesehen! Und Onsen – oh weh – eigentlich so gar nicht meins, vor anderen Leuten zu baden. Und mich vorher vor ihnen so knapp eine halbe Stunde gründlich abzuwaschen! Vielleicht kann ich das ganze aus gesundheitlichen Gründen umgehen – ich habe eine Venenschwäche und heiße Bäder sind da gar nicht gut!

Ordentlich geheizt wird auch nicht … und ich darf nicht meine Nase putzen. Ich werde diese Reise überleben … aber zur Zeit bin ich in der „Will ich da wirklich hin?“-Phase … Na, noch darf man eh nicht buchen. Und versprochen ist versprochen und ich werde die mir verbliebenen Zähne zusammen beißen und da durch.

Aber zurück zum Buch. Der fiktive Herr Hoffmann aus Norddeutschland fährt für seine Chemiefirma als Ingenieur ins Reich der aufgehenden Sonne. Ein wenig vorbereitet ist er ja, aber trotzdem scheint die Entfernung von einem Fettnäpfchen zum nächsten in Hoffmanns gemessen zu werden (aber das ändert sich, wenn ich da war!)

Und so bleibt mir über 52 Kapitel kein Moment des Fremdschämens erspart. Von unerwünschtem Körperkontakt (also, damit kann ich gut um! Ich steh nicht so aufs Fremde knuddeln) zu Schuhe vergessen, falsche Kleidung angezogen, falsche Farbe gewählt, falsche Anspielung gemacht … Herr Hoffmann zeigt mir, wie mein Besuch ablaufen wird. Oder vielleicht auch nicht, ich bin jetzt vorgewarnt und werde zwar hinterher eitrige Bisswunden auf der Zunge haben, aber doch hoffentlich mal meine Schnauze halten können, oder? ODER?!

Das Buch hat vier Kokosnüsse bekommen, ich mochte zwar die Gestaltung (Szene mit Fehlverhalten, Erläuterung, manchmal mit „historischem“ Hintergrundwissen) – aber es ist hart zu lesen, wie der „Held“ der Geschichte von einem Fettnapf in den nächsten steigt.

Daher hab ich auch 17 Tage an diesem Buch gelesen. Immer nur ein, zwei Geschichten auf einmal – bis ich dann heute feststellte, dass Februar zu Ende war und ich doch im März wieder mit Romanen weiter machen wollte. Also gab es heute den Rest.

Eine Antwort zu “Buch 05/21

  1. Mice are dirty little beggars….hence cats.

    Jean

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.