Ausgefallene Bootstour, Serpentinen, Dörfer, ein Kloster, das einen Vogel hat

Es sollte gestern also nach Spinalonga gehen und ich hatte mich darauf gefreut: Boostour, die Szenerie des Romans, den ich lese etc.

Da sollte es hingehen

Aber dann bin ich am Zugang zum Boot gescheitert: ein schmales Brett, nur Seile zur Begrenzung, wackelig.

Ich habe stattdessen in Elounda eine Strandtasche gekauft und Wasser und Sonnencreme (beides hatte die Schwester im Rucksack) und noch ein paar Postkarten, setzte mich dann auf eine Bank am Strand und genoß die Stille. Als der Busfahrer zurück kam, habe ich ihn vollgequatscht und dann kam das Boot auch schon retour.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus in die bergige Umgebung. Eine kleine Pause in einem Kafenion, ein Besuch in einem Kloster, das noch 2 Mönche beherbergt (und diverse Wellensittiche) und dann hätte man noch einen Ausflug nach Plaka (Fischerdorf) machen können. Aber wir zogen es wie die Mehrheit vor, ins Hotel zurück zu kehren. Ein Eis, ein wenig ausruhen und dann fein Essen im Restaurant: Pilzrisotto mit kretischen Pilzen, Dorade und ein kühles Schokoladendessert.

Obwohl es weniger heiß war und wir weniger gemacht haben als am Vortag, war ich müder.

Was mir übrigens auffällt: Der Geruch nach Meer fehlt hier. Kein Seetang, kein Salz! UND – keine Möwen!

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.