Küchenfee

Heute gab es mal ein altes Cornwallrezept:

Cornish pasty

Es sah so einfach aus, einen Teig aus Mehl, Butter und ein wenig Wasser herstellen, kühlen, ausrollen, Fleisch und Gemüse würfeln und würzen, auf die eine Hälfte der 4 20-cm-Kreise arrangieren, die andere Hälfte drüber klappen und festdrücken, Schlitz rein, damit Dampf rauskann und ab in den Ofen ..

Beim Teig fingen meine drei Probleme schon an … Wie mürbe/klebrig soll er sein? Ist er zu mürbe, lässt er sich nicht gut ausrollen, ist er zu klebrig, wird er zu klitschig … Ich entschied mich für zu bröselig.

Die Investition ins Bio-Fleisch (knapp 80 Euro das Kilo, aber es waren nur 350 g Rindersteak, also nur 30 Euro) war happig, die Rüben, für die ich mich entschied waren Mairübchen (eine gute Wahl), alles in kleine Würfel, gewürzt mit Pfeffer und reichlich Salz (Kartoffeln brauchen Salz, und es war nur wenig am Teig, so dass ich ruhig großzügig sein durfte) und irgendwie mit Teig zugedeckt. Schlitz – kam von allein … mehr Schlitz als Deckel *seufz*

Dann in zwei Etappen gebacken – erst mit 220 ° dann mit 180 ° – zwischendrin tatsächlich noch an die Eiermilch gedacht … und dann aus dem Ofen bugsiert.

Was soll ich sagen? War lecker, Fleisch war zart, Rübchen schmeckte man auch – wenn man es schätzt, die Originalzutaten zu feiern, war dies das richtige Gericht. Aber wo ich sonst eigentlich immer zwei Portionen schaffe (von den vieren) hab ich heut gekämpft .. die restlichen zwei werd ich die Woche zur Arbeit nehmen und in die Mikrowelle stellen.

Der Ofen war insgesamt ca. 1 Stunde an .. so dass es gut war, dass es hier momentan nicht so heiß ist.

Und ich hab nachträglich noch dieses Foto (des besten der vier Pastys) gemacht:

wp-1594206459792.jpg

Und ich merkte, dass die Gratis-Internetkultur sich langsam ihrem Ende nähert – chefkoch.de verweigert mir jetzt den Zugriff auf mein Kochbuch, wenn ich einen Ad-Blocker anhabe … ich werde wohl die Rezeptquelle wechseln müssen.

 

2 Antworten zu “Küchenfee

  1. Die Gratiskultur war schon immer todgeweiht.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.