Buch 08/2019 – unchallenged

Ich las mich also weiter durch meinen Stapel Japan-Reisebücher, der nächste auf der Liste war Alan Booth, The Roads to Sata – Die Straßen nach Sata.

Ich las die englische Ausgabe. Er schildert darin seine vier Monate auf japanischen Landstraßen, in denen er vom extremen Norden (Hokkaido, Cape Soya) zum südlichsten Kap der südlicheren Hauptinsel (Okinawa ist keine Hauptinsel) Kyushu.

Anders als Ferguson, der alle vier Hauptinseln bereiste, beschränkt sich Booth auf drei. Er schildert seine Begegnungen mit Japanern, die im ländlichen Japan leben, die ihn meist freundlich, immer neugierig und manchmal aggressiv behandeln (das ist wirklich die Ausnahme). Sie fragen ihn z.B. fast alle immer, ob er japanisches Essen essen kann (nicht, ob es ihm schmeckt). Er beschränkt sich in seinen Unterkünften auf die traditionellen japanischen Familienherbergen und läuft wirklich die ganze Zeit, wenn er nicht gerade per Fähre von Insel zu Insel reist.

Seine Schilderungen Japans haben mich zunächst erstaunt – er beschreibt immer wieder, wie dreckig die Strände, die Touristenattraktionen sind. Und dann machte ich mir klar, dass es eine Reise 1980 war. 1980 waren wir hier in Deutschland auch noch nicht so umweltbewusst … Schon hier machen sich aber die Umbrüche in der japanischen Gesellschaft bemerkbar – Umbrüche, die wir hier in Deutschland auch kennen – die Veränderungen auf dem Lande, das Zurückdrängen traditioneller Lebensweisen.

Alan Booth starb 1993, er hat also nicht mehr erlebt, dass japanische Fußballfans in den Stadien in Russland hinter sich aufgeräumt haben.

Die 281 Seiten haben mich jedenfalls Japan näher gebracht, als die 344 Seiten von Ferguson, der mehr auf sein eigenes Wohlergehen aus war als darauf, Japan zu erkunden.

Und ich freue mich darauf, sein posthum erschienenes Werk Looking for the Lost zu lesen.

Alan Booth

The Roads to Sata

281 Seiten

Erschienen 1985, meine Ausgabe ist von 1997, Kodansha Verlag (USA)

5 Kokosnüsse

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “Buch 08/2019 – unchallenged

  1. 5 coconuts? super!!! ich mag den part mit dem essen. das werde ich hier auch einfuehren, speziell wenn ich kuchen backe ;O)

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.