Lieblingsaufreger

Liebe Macher von Smarticular.net

Ich mag die Seite smarticular eigentlich, aber könntet Ihr bitte nicht den Fehler machen, Chemie mit toxisch gleichzusetzen und alles, was aus der Natur kommt oder einfach selber herzustellen ist, als „nicht chemische Keule“ zu qualifizieren?

Beispiel:

 Auf die chemische Keule kannst du hier verzichten, denn mit Hilfe von Essig sowie Natron oder Soda lässt sich der Abfluss ohne Mühe reinigen.

Quelle: https://www.smarticular.net/tricks-wie-essig-zahlreiche-teure-drogerieprodukte-spielend-ersetzt/

Ich bin ja dafür, dass der immer größere Mix in den handelsüblichen Reinigern durch einfachere Sachen ersetzt wird, wie gesagt, Eure Seite ist mir sympathisch. ABER …

Essig ist aus Alkohol hergestellt – hochchemisch, wenn Ihr mich fragt …

C2H5OH ist die chemische Formel von Ethanol … Klingt für mich schon recht komplex. Und selbst, wenn Ihr es mit Wasser verdünnt, haben wir noch eine weitere Chemikalie, Dihydrogenmonoxid* … das klingt auch sehr gefährlich und in der Tat ist es ein Stoff, der viele Menschen das Leben kostet pro Jahr. Vor allem bei Flut und wenn die Leute Schwimmen gehen. Daniel Kübelböck soll daran auch gestorben sein.

*Dihydrogenmonoxid (Abkürzung DHMO) ist eine zwar chemisch korrekte, aber ausschließlich ironisch als wissenschaftlicher Witz benutzte Bezeichnung für Wasser (H2O). Für alle, die es immer noch nicht gehört haben.

Ohne Chemie geht GAR NICHTS. Nicht alles ist natürlich chemische Industrie! DAS ist eine andere Schiene. Aber auch ganz normaler Haushaltsessig ist eine Chemikalie. Und Natron ..

Natron steht für:

Soda hat auch eine chemische Formel (aus Wikipedia):

Die oder das Soda (englisch Natron) ist ein Salz-Mineral aus der Mineralklasse der „Carbonate (und Verwandte)“. Es kristallisiert im monoklinen Kristallsystem mit der chemischen Zusammensetzung Na2[CO3] • 10H2O und stellt damit das Decahydrat des Natriumcarbonats dar.

Und fragt mich nicht, was dieser Text bedeutet, fragt den Chemiker Eures Vertrauens. Ich kann Euch z.B. nicht erklären was monoklin ist, warum beim der Formel CO3 in eckigen Klammern steht und warum das ganze mit 10 Wassermolekülen multipliziert wird (aber das erklärt zumindest das Wort Decahydrat …) – vermutlich verbindet  sich ein Soda-Molekül, da wasserlöslich, mit 10 Wassermolekülen – oder so … ich habe keine Ahnung von Chemie.

Aber ich hab soviel Ahnung, dass ich weiß, dass Soda, oder auch Natron als Natriumcarbonat, ein chemischer Stoff ist (weil wirklich alles Chemie ist – es sei denn, es ist Physik, wie Lichtwellen oder so) – und dass man auch mit Natron eher sparsam umgehen sollte.

Natrium kennen wir Nichtchemiker übrigens in der Verbindung mit dem eher reizenden Chlor als Natriumchlorid – vom Frühstücksei und den Salzkartoffeln … es ist nämlich Kochsalz.

Und das gesunde „im Meer baden“ setzt unserem Körper einer Mischung aus Dihydrogenmonoxid mit Natriumchlorid aus … Salzwasser eben. Iod muss da auch noch irgendwo drin sein. Und so ganz ohne ist Iod übrigens auch nicht. Wir verwenden es nicht ohne Grund als Desinfektionsmittel. Außerhalb der Chemie schreiben wir es nur mit J …

Jod kann heftige allergische Reaktionen hervorrufen. Und ist doch lebensnotwendig – s. Schilddrüse …

Daher, liebe Leute von smarticular – seid wirklich SMART … und verwendet Chemie nicht synonym zu giftig (toxisch), zu unnatürlich (Wasser ist höchst natürlich), zu AAAAHHH-PANIK-Modus – Chemie ist eine NATUR-Wissenschaft. Ja, erstaunlich, nicht?

Sie beschreibt und erklärt, was in der Natur auf der einfachen Bausteinebene passiert. Ja, natürlich gibt es Chemikalien, denen ich lieber nicht ausgesetzt wäre. Petro-Chemie hat aber auch  Vor- und Nachteile … denn auch Petrochemie bringt notwendige und lebensrettende Medikamente hervor. Und selbst Nuklear-Chemie (huh, radioaktiv, das ist aber der Teil der ganz bestimmt hochgefährlich ist und verboten gehört, nicht wahr? Eh, nein.) ist medizinisch sinnvoll einsetzbar und notwendig. Siehe wieder Schilddrüse …

Die Kernchemie, auch Nuklearchemie genannt, ist wie die Radiochemie der Teil der Chemie, der radioaktive Stoffe zum Gegenstand hat.

(wieder aus Wikipedia)

Und Ja, auch dafür gibt es Anwendungen, die nichts mit Atombomben oder Kernkraftwerken zu tun haben:

So zielt beispielsweise die Radiojodtherapie auf die Schilddrüse. Das Radiopharmakon wird vorzugsweise von hormonproduzierenden Follikelzellen aufgenommen und zerstört lokal überschüssiges oder bösartiges Gewebe (siehe auch Hyperthyreose, Schilddrüsenkarzinom). Radiojod wird gewöhnlich in Form einer Therapiekapsel oral verabreicht.

(Quelle: Wieder Wikipedia)

Bitte nicht den Fehler machen, reflexartig zu verdammen, was man nicht versteht. Chemie ist nicht bösartig, unnatürlich und nicht per se gefährlich. Und das sage ich als jemand, der kaum Chemieunterricht in der Schule genießen durfte und der auch nicht alles, was die chemische Industrie produziert, feiert!

Danke smarticular fürs Überdenken Eures Pauschalurteils.

Eure Fran.

Werbeanzeigen

7 Antworten zu “Lieblingsaufreger

  1. das unterschreibe ich sofort… 87x wenn es sein muss….

  2. Ja, „Chemie“ als Synonym für „giftig“ ist eine ganz blödsinnige Ausdrucksweise. Aber die Rezepte dort dürften gut sein: Wasser+Salz +Natron zu gleichen Teilen zB reinigt Silber sehr eindrucksvoll. Das habe ich schon ausprobiert, die Sache mit Essig + Natron als Abflußreiniger noch nicht, habe ich aber vor.

    • Ich reg mich da regelmäßig drüber auf. Dieses ganze Expertenbashing ist auch so ein Ding.

      • Ja, das verstehe ich gut. Wo wären wir ohne Wissenschaft und Forschung !

      • Die Leute wissen nicht mehr, wie das ist ohne Antibiotika. Die wissen auch nicht mehr, welch schlimme Folgen die Kinderkrankheiten hatten, wie notwendig die Herdenimmunisierung war, um Kinderlähmung beizukommen und solche OPs wie deine sind ja auch erst so einfach geworden, seit man Antibiotika, Narkosemittel und Desinfektionsmittel hat!

      • So ist es. Die Verblendung der „Impfgegner“ wird immer mehr zum Problem. Ich habe gerade gehört, dass im Vorjahr die Anzahl der Masernerkrankungen weltweit um 30% gestiegen ist

      • Und das müsste echt nicht sein!

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.