Buch 1/2019 auch ohne Challenge

Dagmar hat zwar auch dieses Jahr wieder eine Buchchallenge organisiert, aber ich hab letztes Jahr so fürchterlich blamabel dagestanden, dass ich dieses Jahr auf eine Teilnahme verzichte. Zur Erinnerung, ich hab nur 12 Bücher gelesen in einem ganzen Jahr.

Und damit das dieses Jahr besser wird, ist hier Buch Nummer 1/2019. 2018 beendete ich mit David Sedaris-Kurzgeschichten When you are engulfed in flames, 2019 begann ich mit David Sedaris-Kurzgeschichten Let’s explore diabetes with owls. Dieses war ein Weihnachtsgeschenk von einer netten Kollegin von mir. Dunkler in seinen Geschichten ist er in den 5 Jahren geworden. Let’s explore diabetes with owls kam 2013 raus, 5 Jahre nach When you are engulfed in flames. Und doch noch deutlich vor der #metoo-Bewegung, wirft dies doch schon erste Schatten voraus – in einer Geschichte dreht es sich um eine Attacke auf eine seiner Schwestern, als diese nachts um 11 vom Supermarkt zurück geht. Und ganz nebenbei erwähnt er, dass ALLE seiner vier Schwestern als Teenager von Männern ans Autofenster gebeten wurden (die Mädels dachten, die wollten nach dem Weg fragen) – und dort sahen sie, wie die Männer masturbierten. Alle vier Schwestern – und es war nicht immer derselbe Kerl, es lagen Jahre dazwischen und es fand in einer amerikanischen KLEINSTADT statt … Soviel zu den Männern, die sagen ABER NICHT ALLE MÄNNER – nein, das natürlich nicht … aber nahezu jedes Mädel, jede junge Frau …

Doch Sedaris war natürlich auch in diesem Buch lustig. Auf seine eigene Art lustig eklig, wenn er über Chinas sorglosen Umgang mit Hygiene-Maßnahmen berichtet.

Zunächst vergleicht er Japan mit China:

„With meals I drank tea, which leads me to another great thing about Japan – it’s bathrooms“

Toilettenhumor? Ja, aber vom Feinsten.

Der Rest der Geschichte hat mir fürs Erste die Lust genommen, China zu besuchen … Aber er zeigt eben auch auf, mit was für zweierlei Maßstäben ich messe, wenn es darum geht, woher mein Fleisch kommt. Würde ich, wie Jill in seiner Geschichte, die ein Hundegericht als Ehre vorgesetzt bekam in Korea, mutig zulangen? Wohl kaum.

Und auch wenn mir beim Gedanken, Entenfüße zu essen, das Wasser aus ganz anderen Gründen im Mund zusammen läuft (passiert mir nämlich auch, wenn mir kotzübel ist) – so muss ich die Einstellung, zu essen, was verdaubar ist, doch loben. Es bedeutet nämlich, foodwaste zu vermeiden.

Sedaris bleibt einer meiner Lieblingsautoren.

Let’s explore diabetes with owls, David Sedaris.

Verlagsveröffentlichung (Abacus) 2013

275 Seiten, englisch, (deutscher Titel: Sprechen wir über Eulen und Diabetes).

Von mir wieder 5 Kokosnüsse.

 

 

 

Advertisements

8 Antworten zu “Buch 1/2019 auch ohne Challenge

  1. Ich habe auch einmal ein Jahr bei Daggi mitgemacht und ich bin eine Vielleserin. Aber die Leute, die dort mitmachen, lesen ja – wenn man das durchrechnet – mehrere Bücher täglich, das ganze Jahr lang ……

  2. Du hast das erste Buch schon weg? 🙀
    Wow! Ich schlaf noch, sozusagen 🙋🏽‍♀️💡

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.