DIY – or rather, don’t

Mach es selber – oder besser, frei nach Bletschacher’s Bärenführer-Gedicht:

Drum wollen wir zusammenfassen:

Wer es nicht kann, soll’s lieber lassen.

 

Ausgangssituation:

Abfluss verstopft im Bad (ich bin langhaarig und außerdem faul, allerdings wasche ich mir die Haare nicht im Waschbecken, sondern in der Dusche und habe dort auch ein Sieb im Abfluss). Ich also munter: PÖMPEL-time!

Was ist ein Pömpel? DAS hier:

IMG_1078[1]

Mit diesem hab ich also Druck auf mein Rohr ausgeübt. Das funktioniert bei neuen Rohren, von einem Fachmann installiert, auch gut. Nun war mein Rohr 17 Jahre alt, und ich habe die Pflege etwas … vernachlässigt. Daher gab es Ablagerungen auch außen, die letztlich dazu führten, als der Druck kam:

IMG_1081[1]

Ein Loch (die zwei anderen dunklen Stellen sind nur Reflexionen, aber das dreieckige rechts, das ist ein Loch, noch von dem Haarpropfen, der da saß, von innen halb bedeckt).

Ein Loch im Abfluss ist nicht zielführend, ich suchte schließlich keine Alternative zur Gebrauchtwasserentsorgung. Also nahm ich mir einen Tag frei, und ging einkaufen, zum Baumarkt.

Und weil ich nicht so oft im Baumarkt bin, hab ich mir gleich noch einen Toilettendeckel mit Brille neu gekauft, denn beim alten bröselten die Abstandhalter. Ich erwähnte glaub ich schon, dass ich kein Leichtgewicht bin.

Also, im Baumarkt, Toilettendeckel waren leicht zu finden, und ich bin ja nicht von vorgestern, ich weiß immerhin, dass es wichtig ist, wie weit die Schrauben voneinander entfernt sind, wenn man so Ding auf dem Porzellanteil neu installieren will. Erster Versuch, schick, mit Absenkautomatik – wie gern hätte ich meinen Mitmietern erspart, dass mein Toilettendeckel nachts knallt. Aber leider war nicht so ohne weiteres zu entnehmen, wie weit die Schrauben voneinander entfernt sind. Ich also zur Info. Dort hat man, schon leicht angesäuert, dass ein Karton zu öffnen war, mich schauen lassen, aber leider ging nicht daraus hervor, wie weit die Schrauben auseinander liegen, wenn montiert wird. Und ich hätte das Ding zwar umtauschen können, aber nur, wenn die Folie nicht angetastet wird. Aus hygienischen Gründen. Und man wollte sich auch nicht darauf einlassen, dass ich die Folie nur am Schraubteil löse. Also, neu umgucken. Ich habe ein Modell gefunden, wo ich genau sehen konnte, wieweit die Schrauben voneinander entfernt waren. PERFEKT.

Nun noch einen Siphon finden. Ooops … DAS Teil ist schwerer zu finden, aber NOCH obskurer war die notwendige Wasserpumpenzange. Es gab sie dann unter Eisenwaren, aber auch da irgendwo versteckt. Ich hätte wenigstens einen Hinweis auf WERKZEUGE erwartet. Für Dumpfbacken wie mich, wir können nicht alle im Baumarkt wohnen.

Ich hab eine eindeutig unterbeschäftigte Kassiererin gefragt, der ich dann den schon mitgeschleppten Klodeckel erst mal hinterließ. Es war wirklich nicht viel los im Baumarkt und zu dem Zeitpunkt waren vier Kassen geöffnet.

Als ich wiederkam, war vor mir eine Rentnerin mit Rentnerbuggy, der die Kassiererin das Kleingeld aus der Geldbörse heraussuchen musste. Meinen Klodeckel sah ich nirgends. Ich fragte nach (Fehler, Fragen hat sie gar nicht gern) und bezahlte dann mein Werkzeug und mein Material. Bin jetzt stolze Besitzerin einer Wasserpumpenzange für über 20 Euro (dem Billigteil traute ich nicht).

Bei mir in der Wohnung: alten Abfluss abmachen – kein Problem. Ekelgefühl überwinden, verstopftes Rohr abschrauben und rausziehen, dabei zweimal in den Finger schneiden – YEAH, ich hab am Montag Trophäenwunden!

Dann neues Rohrsystem zusammenschrauben. Es sind nur drei Rohre, wie lang kann das dauern. AHEM … Also, sagen wir es mal so – zwei verschiedene Arten von Dichtung, drei gleichaussehende Muffen, und eine Scheibe, um den Anschluss an der Wand abzudecken, das ist eine endliche Anzahl von Möglichkeiten. Die eine Dichtung kann man in zwei Richtungen aufs Rohr stecken – und kein Mensch hat bei Youtube ein Video hochgeladen, was wohin gehört *wein* Bei Obi las ich immerhin, dass es anschließend nicht tropfen darf.

… also, ich habe es zusammengeschraubt, in die Wand gesteckt und am Waschbeckenstutzen festgeschraubt … und nein, es tropft nicht:

IMG_1086[1]

Läuft …

Also, ja, es steht ein Eimer drunter. Und wenn heut nicht Freitag wäre, würd ich auch versuchen, einen Profi zu bekommen. So werd ich wohl mit dem Eimer noch einen Tag leben müssen. Immerhin ist jetzt nix mehr verstopft. Und ja, ich sollte hin und wieder das Ding auseinanderschrauben und von Haaren befreien.

Der Toilettendeckel dagegen:

IMG_1085[1]

Passt, wackelt (!) und hat Luft.

Und mein Bad ist jetzt auch wieder ausdauernd gewischt …

Ich blute auch fast gar nicht mehr …

Werbeanzeigen

11 Antworten zu “DIY – or rather, don’t

  1. gut gemacht!!! BRAVO! mark blutet auch nicht mehr, nach unserem projekt ;O))) I hab beschlossen nicht mehr in den baumarkt zu gehen, bei jeder frage gibts die gegenfrage was ich damit machen will… mit nem baueimer? geranien reinpflanzen, was sonst… mit dem streichputz? gesichtsmaske, natuerlich… etc. pp. ich bestell den kram jetzt online und hol ihn ab… und deswegen haben wir einen schlingersitz auf der gaeste toilette, denn der passte nicht… aber besser das als zu erklaeren was ich mit dem wc sitz will…

  2. So stark ist so ein Pömpel? Wenn ich ihn schwinge, tut er immer so, als ob gar nichts wäre. Von deinen kompetenten Einkäufen bin ich auch beeindruckt. Aber ein Clositz mit Schrauben ? Haben die nicht alle nur so blutegelgläserartige Vakuumsdinger ? Du siehst ich bin die Kompetenz in Person in Fragen von Installateur-Belangen 🙂

    • So ein Pömpel erzeugt erst Überdruck (wenn du ihn runterdrückst) und dann Unterdruck (wenn du ihn wieder hochziehst) – und wenn man ein wenig zu viel überschüssige Kraft hat *hust* und das Rohr vorgeschädigt ist (auf dem Photo gut erkennbar, dass es von außen durch den nie abgewischten Kalk gelitten hat) – dann passiert sowas.
      Und was die Schrauben angeht – in Deutschland haben die Schrauben (und die Porzellanschüsseln entsprechende Öffnungen, daher muss man auch messen!), die Schrauben werden erst oben an die Deckelkonstruktion angebracht und dann durch die Öffnungen geführt und von unten gibt es dann Muttern. Beim letzten waren es Plastikflügelmuttern, beim Sitz daheim waren es ganz gewöhnliche Flügelmuttern.
      Obi (Baumarktkette hier) hat mal eine Reihe Heimwerker-Akademie veranstaltet (in den 90ern) – und ich bin hin. War damals mit einem Kerl zusammen, aber erstens, selbst ist die Frau, und zweitens war der damalige Herr Hunne (nein, wir waren nicht verheiratet, aber Hunne ist ja auch nicht mein echter Nachname) schon halbblind. Da war es mir einfach wichtig, den Umgang mit Werkzeug einmal zu üben. Sachen wie Fliesenlegen, Badinstallationen (also, nicht Wände aufstemmen und Rohre verlöten!, sondern die Vorwandinstallationen, mit Rohrzange, Steckverbindungen und Dichtungen und Muffen), und auch Tapezieren und Bohren und so’n Kram.
      Und das macht sich bezahlt. Die Wasserpumpenzange im Haus erspart den Klempner, frei nach Schiller … also, fast …

      • Jetzt bin ich noch ein großes
        Stück beeindruckter ……

      • Wenn ich dir jetzt noch erzähl, dass ich auch Reifen wechseln kann, Batterie aus meinem Wagen ausgebaut und aufgeladen habe und tatsächlich auch schon mal das richtige Ende vom Lötkolben in der Hand hatte und mit dem anderen gelötet habe – bekomme ich dann meine Frau-Lizenz aberkannt? Oder eine Urkunde?

        Ich war immer der Meinung, dass ich fast alles kann, was ein Mann auch kann. Kinder zeugen würde schwer werden, aber ich hab ja nie Kinder gewollt. Und in den Schnee pinkeln kann ich nur mit Hilfsmitteln. Aber ich bekomme meine Marmeladengläser selber auf, kann einen Johannisbeerstrauch ausgraben, kann einen Kasten Wasser tragen, wenn ich das will … für Höhen hab ich die Leiter (auf die ich allerdings nur mit zitternden Knien aufsteige) – und ich hab auch schon Lampen angeschlossen da oben. Obwohl mein Exfreund E-Technik studierte. Aber wie gesagt, sein Augenlicht lies nach.

        Was ich dagegen nicht kann: Einen Reißverschluss einnähen. Einen Pulli stricken. Einen Sinnspruch sticken. Meine Wohnung ordentlich halten *sehr zu meinem Leidwesen, ich MAG es ordentlich, aber ich mag auch meine Ruhepausen* Morgens um fünf aufstehen ist nie ein Problem – aber um 7 auf der Arbeit sein? So gut wie unmöglich ..

        Ich kann nicht Klavier spielen, bin sehr ungeübt, was das Zeichnen angeht (aber nicht völlig talentfrei), ich kann nach Rezept backen und kochen und bekomme immer öfter auch ohne Rezept essbares hin – aber ich hasse den Abwasch hinterher. Ich kann nicht bügeln. Ich bin eine schlechte Autofahrerin, aber ich kann Sicherungen und theoretisch auch Glühlampen am Auto wechseln. Ich bekomme keinen Fiat in eine Mercedes-Parklücke. Aber einen Mercedes aus einer total zugeparkten … Ich kann am Berg anfahren. Und längere Strecken rückwärts fahren. Aber ich bin eine schreckliche Radfahrerin und Moped und Inline-Skater kann ich gar nicht ..

        Ich bin so elegant wie ein Elefant im Wasser … eine absolute Nichttänzerin … mein Rhythmusgefühl ist aus dem Takt geraten … (Mein Lieblingslied ist Dave Brubeck, Unsquare dance

      • bekomme ich dann meine Frau-Lizenz aberkannt? Oder eine Urkunde?

        Nein, dann falle ich auf die Knie vor Bewunderung *autsch*. Aber im Ernst, das sind höchst brauchbare Kenntnisse, die aber doch nichts mit dem Geschlecht zu tun haben. Es gibt viele Frauen, die technisch-handweklich gut sind und viele Männer, die diesbezüglich gar nichts können. Ich gehöre leider zu den Unfähigen …… 😦
        Danke für den ausführlichen Steckbrief, sollte ich mal nach Hannover kommen, habe ich Chancen dich zu erkennen 🙂 🙂

      • Natürlich haben sie nichts mit dem Geschlecht zu tun. Viele Leute denken das allerdings noch. Ein Kollege von mir z.B. kann bügeln. Aber als er das erste Mal bei seiner damaligen Freundin zum Bügeleisen griff, kam sie angerannt, als wenn er im Begriff war, eines ihrer Mädchen einem Dämon zu opfern … solch überkommene Rollenvorstellungen – und der Kollege ist nur 9 Jahre älter als ich.

  3. Mau,prima gut gemacht. allerdings so eine Arbeit macht meine Mami sich nicht . Die greift zum Telephon und unser Hausmeister erledigt den Rest; eindeutig zu empfehlen. Sehr praktisch
    und wenn er sich nicht beeilt, ich helfe gern, damit er ganz schnell wird ,ein wenig demolieren seiner Fussknöchel hilft da gut.
    Schnuuur Felix

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.