Zeugen

Ja, auch in Hannover gibr es sie, die „hausierende“ Glaubensgemeinschaft. Heute standen zwei Herren vor der Tür. Ich hätte sie herein gebeten, aber Männer der Zeugen Jehovas denken, sie seien besser als ich, nur weil sie Männer sind. Der jüngere startete mit einer Einstiegsfrage, die eindeutig schlecht gewählt war.

„Erlauben Sie mir eine Frage zu stellen. Ist die Welt noch zu retten? Was könnte man noch tun?“ Er dachte natürlich, ich würde die übliche Litanei anstoßen, Umweltprobleme, keine Zeit vor Weihnachten, Politiker sind verrückt geworden. Und er dann auf die Rettung durch Gott verweisen.

Meine Antwort:

„Alles gut.“

Tür zu. Die EINE Frage war ja wohl beantwortet.

Natürlich weiß ich, dass nicht „alles gut“ ist. Aber wir jammern auf hohem Niveau.  Und seine „Lösung“ ist keine. Ich werde bestimmt keinen Kult beitreten, der Weihnachten nicht mit Geschenken feiert, der Geburtstagsfeiern ablehnt, mir vorschreibt, ich solle „Frauengewänder“ tragen – und damit jede Frauen-Jeans ablehnt – weil Hosen ja keine Frauengewänder seien, und Kindern verbietet, in der Schule mitzusingen. Aber vor Weihnachten muss ich die armen Irregeleiteten auch nicht anpaulen und niederdiskutieren und ihre Zeit verschwenden. Sie sind ja harmlos, wenn man sie nicht in sein Leben lässt.

Wenn man allerdings den Fehler macht, ein Zeuge zu werden – hier kommt die Warnung – es ist eine Sekte! Sie schreibt u.a. vor, dass man sich von abtrünnigen Familienmitgliedern LOSSAGEN MUSS. Und ständig fremde Leute bekehren soll. Das geht mir schon als Rezipient auf den Keks.

Aber ich bin auch nicht devot genug, um eine Zeugin zu sein. Ich lebe mein Leben so, als wenn es mit dem Tod endet. Was es ja auch tut. Und das ist ok für mich. Ich muss nicht ewig auf dieser Welt sein.

Werbeanzeigen

5 Antworten zu “Zeugen

  1. Ganz deiner Meinung ! Ganz so harmlos sind die gar nicht. Die Zeugen arbeiten alle für ein weltumspannendes Finanzimperium, von dem die einzelnen natürlich gar nichts haben. Und wenn man da selbst beitritt, so ist das Eigenverantwortung, aber wie kommen die Kinder dazu, die da hineingeboren werden ! Herzliche Grüße

  2. Well done! My solution was a little more cruel: I had a young lady calling upon me, after the male contingent failed to get more than a „No, thank you“, or a „Do you know this verse which totally contradicts you?“ from me for years. I let her leave some pamphlets with me and waited for her to return with an elder. I returned the pamphlets to her and the elder and said: „Thank you for providing some much-needed laughter.“ Haven’t been bothered since.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.