Buch-Challenge 2017 – die nächste Aufgabe

Mal eben als kleine Bettlektüre habe ich mir Wiener Sagen von Franz Sales Sklenitzka gegönnt (nachdem es gerade schwere Literatur gab).

Eine hübsche kleine Kollektion Wiener Geschichtchen – manche würd ich vielleicht eher als Anekdoten, andere als Märchen bezeichnen, aber Sagen passt schon.

Was mich an dieser Kollektion besonders erfreut hat, waren die kurzen historischen Anmerkungen nach jedem Text. Kontext finde ich immer erfreulich. Das lässt diese kleine Kollektion auch aus der üblichen Sammlungn von Sagen/Märchen/Legenden heraus ragen.

Die Sprache war übrigens nicht von Österreichischen Spezialausdrücken geprägt, was ich als Nicht-Österreicher als angenehm empfand.

Titel: Wiener Sagen

Autor (da mit Erläuterungen, kann man wohl von einem Autoren sprechen): Franz Sales Sklenitzka

Erscheinungsjahr: 1992 (2. Auflage, die erste stammt aus 1991),

Verlag: Jugend und Volk (klingt martialisch, aber die Sammlung kam mir jetzt nicht Volk-glorifizierend vor)

Aufgabe, die ich bei Daggis Buch-Challenge erfüllt habe: 28 – Autor mit deinen Initialien – dass ich nicht wirklich Hunne heiße, weiß ja inzwischen jeder. Meine Initialien lauten SFS, aber auf die Reihenfolge kam es nicht an.

Und ja, es war eines der Bücher, die ich extra für die Challenge angeschafft habe.

Unterhaltungswert: 5 Kokosnüsse von 5.

Werbeanzeigen

2 Antworten zu “Buch-Challenge 2017 – die nächste Aufgabe

  1. stimmt, so was ist die beste „kleine bettlektuere“ ;o) Ich hab ein buch von mark benecke gelesen gestern abend, das war nix was „sweet dreams“ bringt ;o)

    • Ich mag Kurzgeschichtensammlungen oder eben Sagen/Märchen als Bettlektüre generell – weil sie, anders als Shame, das ich die halbe Nacht hindurch gelesen habe, eben natürliche Pausen haben. Trotzdem werde ich auch weiterhin richtige Romane im Bett lesen – nur da ist das aus der Hand legen entweder zu leicht (wenn sich eine unangenehme Szene ankündigt) oder zu schwer – wenn es halt gerade so spannend ist und man wissen will, wie es ausgeht.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.