Herd – der Abschluss

Die soll der letzte Post zum Thema mein neuer Herd sein. Aber er hat noch Potential …

Am Mittwoch war ja der Anschluss geplant, so Montag die Vereinbarung. Ich sagte auf der Arbeit, dass ich später kommen würde. Mittwoch gegen 9 Uhr klingelte das Telefon, der Hermes-Einrichtungsservice kündigte sich an … für Donnerstag zwischen 7 und 11 Uhr. Ich habe wohl noch mal kurz gelacht … für eine Schimpftirade reichte das nicht mehr …

Der Elektriker rief am Donnerstag an, morgens um 7:10. Ja, sie wollten auch kommen, wären in ca. 20 Minuten bei mir, was auch eingehalten wurde (es geschehen noch Zeichen und Wunder). Sie kamen, und der Elektriker meinte, dass das schon seine Richtigkeit habe, dass man kein Kabel im Herd mitliefern würde, damit der Laie nicht einfach dabei geht und den Herd anschließt. Zur Erinnerung:  Bei Otto sagte mir die junge Dame vom Kundenservice, dass man die Wahl, ob ein Fachmann dazu gebucht würde oder nicht, doch dem Kunden überlassen wolle … Ahem … ja …

Aber nun war der neue Herd angeschlossen, der alte wurde durch das Gewitter am Donnerstag Morgen hinweg getragen – und der Herd brannte sich ein – das ist mit einer Menge fieser Ausdünstung verbunden und habe ich heute noch mal wiederholt … es riecht immer noch – ich werde wohl eine dritte Leer-„Fahrt“ durchführen müssen.

Meine Küche hat jetzt wieder Platz. Blieb noch die Bezahlung. Ich hatte vom Elektriker und seinem Gehilfen zwei Umschläge ausgehändigt bekommen und dort gleich die 14 Euro für den Abtransport bezahlt (die Entsorgung ist umsonst, aber der Transport kostet halt, und 14 Euro ist keine unmäßige Forderung für etwas, was MIR große Mühe mit der Entsorgung machen würde).

Nun öffnete ich den Umschlag: 35 Euro für den Anschluss – Fachmann, eine halbe Stunde, mit Anfahrt, kann man nicht meckern. Der zweite Umschlag enthielt – eine Rechnung für die Abfuhr des alten Herdes. Ahem – das hatte ich gerade in bar bei den Leuten bezahlt, die den Herd mitnahmen. Herdpreis – war unter mein Konto bei Otto angeführt, aber ich konnte die Rechnung nicht finden – habe also den Betrag, den ich Otto schulde, um die 14 bereits gezahlten Euro vermindert und abends, nach dem Dienst, meinen Herd und die Anschlussgebühr gezahlt – und eine E-Mail hatte ich morgens an Otto geschrieben, warum ich weniger überweise.

Abends in meinem Briefkasten – vom Hermes Einrichtungsservice am 22. losgeschickt – die Rechnung für den Herd. Da hatte ich sie gerade bezahlt!

Naja, lustige Episode am Rande. Freitag dann rief Otto an – sie würden wegen der 14 Euro nochmal intern mit Hermes Rücksprache halten – oh weh, das kostet Otto mehr als die 14 Euro .. aber sie müssen natürlich die Buchungen korrekt durchführen … Ja – also, das war der Herd …

Sollte sich der Geruch nicht geben (das wird schon, dauert halt nur ein wenig) oder die 14 Euro nochmal aufs Tapet kommen, gibt es noch einen Nachtrag. Ansonsten hat diese Geschichte hiermit doch noch ein Ende. Ich gehe jetzt Backofen putzen.

Werbeanzeigen

4 Antworten zu “Herd – der Abschluss

  1. Ich drücke alle vorhandenen Daumen, dass die Sache damit endlich ausgestanden ist.

  2. Ich hoffe die 1. fahrt nach den leerfahrten endet mit einem festmahl. Ich kann ja den herdpost weiterschreiben, wir fangen ja grad erst richtig an (btw: magnet test hat ergeben dass ich meine eierpfanne und einen winzig-topf behalten koennte alles andere ist net magnetisch….mist)

    • Dann weiß man doch wenigstens, woran man ist … Ich selber brauche nur zwei Pfannen (eine größere und eine mittlere), einen Riesentopf (z.B. für Hühnersuppe), einen Pasta-Topf, einen Schmortopf, groß, für Curries, zwei Töpfe Standardgröße – für z.B. Kartoffeln. Ich habe noch mehr, und den Bräter habe ich auch schon mal benutzt (für einen Hackbraten) – und meinen Pseudo-Wok (backofengeeignet) habe ich auch schon für ein bestimmtes Griechisches Gericht genutzt. Aber die winzigen Emailletöpfe, die ich noch habe, sind echt überflüssig. Die Kasserole habe ich noch vergessen. Die brauche ich für Milch und Saucen und Porridge. Ginge aber auch alles im Standardtopf. Und man braucht ja nicht alles sofort … nach und nach kaufen geht auch. Ich habe z.B. den entsorgten Schmortopf noch nicht ersetzt.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.