Daggis Buch-Challenge 2017 Der Turm der Welt

Ein historischer Thriller, der am Anfang ein wenig schwer in Schwung kommt, seine Hauptfiguren ein wenig zu gemächlich einführt (das hätte man kürzen können) und dabei zunächst auf Sex sells setzt – aber später dies wieder gut macht.

Ausgangssituation: die letzten Tage der Ausstellung 1889 in Paris. Zwei Agenten des französischen Geheimdienstes werden ermordet, eine größere Bedrohung deutet sich an.

Die Parteien: Engländer (der Sohn des Thronfolgers mit Gefolge), Deutsche (u.a. ein junger Hauptmann, der nichts über seine Eltern weiß und als Ziehsohn eines preußischen Adligen aufgewachsen ist) und natürlich Franzosen (die Ermittler des Geheimdienstes, der für die Sicherheit verantwortliche Politiker, eine bekannte Kurtisane, eine Hotelchefin und eine Vicomtesse mit Tochter, sowie eine zunächst unbekannte Partei)

Die Deutschen und Franzosen waren geplante Teilnehmer, die Engländer werden mehr durch „scheinbare“ Zufälle in diese Sache verwickelt.

Letztlich geht es um den Kampf zweier Erfinder, gut (zivile Nutzung) gegen böse (Kriegsnutzen).

Und für ein paar weitere Jahre siegt natürlich das Gute – da der erste Weltkrieg erst 1914 ausbrach, war dieses Ende ja wohl klar und kein Spoiler.

Die letzte Hälfte ließ sich wirklich gut lesen, aber der Anlauf, den Benjamin Monferat genommen hat für seine Geschichte, war mir persönlich eine Spur zu lang, da hätte Kürzen das Gebot des Lektors sein müssen.

Und als erstes hätte ich die Sexszene von Albertine de Roquefort mit ihrem Pferdeknecht gekürzt, genauso wie die längere Badeszene vorher, bei der ihre 15jährige Tochter und deren 16jährige Kusine eben diesen Pferdeknecht beobachteten. Ein Handlungsstrang, der keinen Nutzen brachte – denn dass Luis nicht dem männlichen Geschlecht zugeneigt war, hätte auch anders gezeigt werden können. Sexszenen müssen sich bei mir immer gut rechtfertigen.

Wegen der Längen im ersten Teil vergebe ich auch nur 4 von 5 Kokosnüssen.

Titel: Der Turm der Welt

Autor: Benjamin Monferat

Verlag: Rowohlt

Erscheinungsjahr: 2016

Seiten: 693

Thema, das damit erfüllt wurde: Ein Buch, mit einem Gebäude oder Bauwerk im Titel oder auf dem Cover (hier beides – zu sehen ist der Eiffelturm). Nummer 12

Advertisements

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s