Danke, liebe IKEA-Werbung

Hab ich doch wieder etwas gelernt.

Wird in der heutigen IKEA–Werbung behauptet, dass früher Kleiderbügel ein Privileg des Adels waren. DAS hat mich nachschlagen lassen in meiner Lieblingsonline-Enzyklopädie. Und wenn IKEA den Beitrag nicht manipuliert hat*, stimmt es – Adel und Klerus.

„Der Kleiderbügel, wie wir ihn kennen, hat seinen Ursprung im Mitteleuropa des 16. Jahrhunderts. Die ersten Bügel wurden aus Holztruhen zur Aufbewahrung von Kleidungsstücken für Uniformen weiterentwickelt. Es waren massive Holzbügel mit aufwärtsgebogenen Enden, die zur Stütze der gewichtigen Epauletten an der Uniformjacke dienten. Für wertvolle Gewänder wurden später weitere Bügelmodelle entwickelt; sie waren ein Privileg von Adel und Klerus.“

*aber ich bin ja nicht paranoid, so weit würde die Werbekampagne ja niemals gehen … NIEMALS … oder?

 

 

Advertisements

11 Antworten zu “Danke, liebe IKEA-Werbung

  1. NIEMALS… ;O)))) aber interessant zu lesen… vor allem der name von den ikea-buegeln… bumerang ;o))))

  2. Ich mag Kleiderbügel ja auch sehr!
    Hingegen mein Mann … ich glaube, der bräuchte keine. Was sagt uns das? 🙂

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s