Man kann nicht 52mal … (6)

Die Zeitung

Nur noch zwei Monate, dann hatte er das Geld für den Rest der Anzahlung und die Fahrkarte zusammen. Dann würde er dies alles hinter sich lassen. Brad zog den Handwagen voller Zeitungen hinter sich her. Nur noch 50 Tage.

Er legte die Zeitung auf die Veranda der Thorntons, dabei las er die Schlagzeile:

„Schwindler aufgeflogen“ – Die Leute waren ja so leichtgläubig und so leicht von ihrem Geld zu trennen.

Als er die Zeitung in den Briefkasten bei den Goodmans schob, las er die zweite Zeile der Überschrift. „Tausende arme Schlucker um den letzten Penny gebracht“.

Bestimmt wieder so eine angeblich „risikoarme Anlage“ mit „gigantischer Rendite“. Die Leute meinte immer, sie bekämen alles für nichts.

Ihm würde so etwas nicht passieren. Er investierte nicht in irgendwelche Geldgeschäfte, er wusste, er würde hart arbeiten müssen. Aber er hatte Talent. Sein Agent hatte ihm das sogar in einer E-Mail geschrieben. Er würde seinen Weg machen.

Die Investition in das Demo-Tape würde sich bezahlt machen. 1700 Dollar hatte er schon angezahlt. Er legte die Zeitung der Browns  in deren Zeitungskasten.

„LA“, „talentlose Jugendliche aus der Provinz“, „Myers, Miers and Meyer“ – stach ihm in die Augen. Er war alarmiert. Die Firma seines Agenten war das doch.

Nun las er den Artikel.

„Ein großer Schwindel wurde in Los Angeles aufgedeckt, der die Träume zahlreicher talentloser Jugendlicher aus der Provinz ausbeutete. Mr. DeSantos, der als angeblicher Mr Myers von Myers, Miers and Meyer auftrat, hatte einigen Tausend Jugendlichen jeweils mehrere Hundert Dollar Anzahlung abgenommen. Der Schwindel flog auf, als der Vater eines der Jugendlichen von der Bank angesprochen wurde. Bis dahin hatte Jason Z. schon 1500 Dollar an DeSantos überwiesen. Damit war er einer der schwerer Geschädigten. Die Polizei versucht noch, die anderen Opfer zu ermitteln. DeSantos hat das Geld sämtlich in seinen luxuriösen Lebenswandel gesteckt – für seine Opfer wird es schwer sein, es zurück zu bekommen.“

NEIN! NEIN! OH NEIN!

 

Advertisements

2 Antworten zu “Man kann nicht 52mal … (6)

  1. oooh das ist uebel…. vielleicht besser zu DSDS gehen (uuuuh neeee, bloss net LOL)

  2. Oh dachte ich auch🙄Kat.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s