Monatsarchiv: Dezember 2016

Schlichte Gedechte 2016 (17)

Erst tropft sie, dann hat sie ne Nase

Wird ihr warm, klebt sie

nach oben bläst sie warme Gase

löschst du sie aus, überlebt sie

doch lässt du sie glühen

wird sie verblühen.

Die Lösung von gestern war Christbaumständer, wie Ihr ja auch erraten habt.

Ihr solltet übrigens immer einen mit Wasser für den Baum verwenden, damit der nicht völlig austrocknet. Und wenn das nicht klappt – dann holt Euch einfach ein paar Minions ins Haus, was soll schon schief gehen?

 

Schlichte Gedichte 2016 (16)

Ohne ihn fällt’s dem Baum schwer

bei uns herum zu stehen sehr.

Daher suchen wir behender

als früher unseren …

Gestern gab es Gänsebraten, das habt Ihr sicher leicht erraten.

Schlichte Gedechte 2016 (15)

Der Fuchs stahl sie im Kinderlied

im Märchen durft sie schnattern

im Bett hab ich das Kleidchen lieb

wen will ich hier vergattern?

 

Die Auflösung vom 14. – ach wisst Ihr schon, na klar

dass kann ja nur gewesen sein, der Wunschzettel, ’s ist wahr:

Schlichte Gedechte 2016 (14)

Nur noch zehn Tage, höchste Zeit

dass Ihr aufschreibt, was Euch freut

macht die Liste nicht zu lang , sonst gibt es nur Tränen,

wünscht Euch nichts Unmögliches, sonst muss der Schenker gähnen.

Schreibt freundlich, aber fangt nicht an zu betteln

auf Euren …

Bei der Auflösung von gestern bleibt Euch heute ein Kinderchor nicht erspart:

Schlichte Gedechte 2016 (13)

Sie gehören zur Krippe,

leiden niemals an Grippe

und auch nicht an Seuchen

die zwei werden nicht weichen

Der eine trägt Lasten, der andere zieht den Pflug

Nun ist dies Rätsel lang genug

In wessen Stall fällt das Essen heut aus?

Wer steht da hungrig im eigenen Haus?

Die Auflösung von gestern war nun nicht so schwer, ich bitte Euch doch sehr:

Hallooo – Aufwachen!!!!

2016 war schon unschön, aber es geht noch schlimmer, scheint mir:

Aus Essen (von der Tagesschau-Seite!)

„Es gibt Stadtteile im Norden mit einer Wahlbeteiligung von unter 30 Prozent. Das könnte sich jetzt ändern“, schätzt Professor Klaus Peter Strohmeier. Der Soziologe hat sein Leben lang zu Themen der inneren Befindlichkeit des Ruhrgebiets geforscht. „Ich habe das Gefühl, dass bei der nächsten Wahl mehr Leute an die Urnen gehen. Und die Erfahrung zeigt, dass gerade unter diesen Menschen die AfD den meisten Zuspruch erhält.“ Droht also ein Rechtsruck in Teilen des Ruhrgebiets, der traditionellen Hochburg der SPD?

Wollen wir wirklich zu den 30ern zurück???? ICH nicht.

Kann nicht mal jemand die AfD auf ihre Utopien reduzieren? Kann nicht mal jemand den Leuten, die „gerade so klar kommen“, sagen, dass die einfachen Lösungen, die die AfD verspricht, nicht funktionieren?? Das haben sie schon in den 30ern nicht!! Das hatten wir schon mal!! Wollen wir nicht noch mal!!!

Schlichte Gedechte 2016 (12)

Und wenn Ihr Euch fragt, ob ich noch dran denke

den eigentlichen Grund hinter all dem Geschenke

Ob ich vergessen, wer da lag auf dem Heu

dem Texte nach blutjung und ganz neu

Wen wir in 12 Tagen feiern bei Regen und Wind

Na klar denk ich dran, es ist das …

Gestern suchte ich zur Hand den Schuh

und nun ist es mal Zeit für ein wenig Kultur, einer unserer Altvorderen hat jetzt das Wort:

 

Punkt, Punkt, Punkt (50) – In der Weihnachtsbäckerei

Klar könnte ich jetzt mein Weihnachtsgebäckgalerie vom letzten Mal zeigen (dieses Jahr war ich krank, dann kann ich ja nicht backen).

Oder ich mache das, was ich gerne in diesem Blog mache, ich spreche von etwas Hannover-Spezifischem.

Als ich das erste Mal hier in Hannover zur Weihnachtszeit herum lief, sah ich überall kleine Stände mit (jetzt weiß ich: Hamburger) Schmalzgebäck. Etwas, das es damals zumindest im Ostwestfälischen so nicht gab.

Da ich jetzt ein Rezept auf chefkoch.de gefunden habe (s. Link oben), das mir die echte Herkunft verrät, kann ich es eigentlich nicht mehr Hannover-spezifisch nennen, aber es war hier, wo ich es das erste Mal kennen lernte. Wie alles Fettgebackene essen manche Leute dieses Gebäck „ein paar Stunden lang“ … Aber bei kaltem Wetter eine kleine Tüte Schmalzgebäck mit Puderzucker bestreut (ich habe noch nie eine Eierlikör-Version gewollt, weil mir das zu siffig wird – auch so schneit der Zucker großzügig auf die Jacke) – lecker! Es muss nicht jeden Tag und nicht jede Woche eine sein. Eine Tüte pro Jahr dagegen soll erlaubt sein.

Auch wenn es inzwischen in Mode gekommen ist, das Schmalzgebäck noch eine Weile nach dem Weihnachtsfest anzubieten – so richtig gern mag ich es eigentlich nur jetzt, als Teil der Weihnachtsbäckerei.

Die Schmalzkuchen müssen lauwarm gegessen werden – und daher werden sie immer frisch zubereitet. Wo das nicht der Fall ist, würde ICH die Finger von lassen. Da ich derzeit leider gesundheitlich angeschlagen bin, kann ich nicht mal eben in die Stadt fahren und ein Foto machen.

Schlichte Gedechte 2016 (11)

Weihnachtsschlitten, Weihnachtsmann

Geschenke drin und Deko dran

auch’s Rentier ham wir vorgespannt

Da braucht es eine ruhige Hand

Wird die Reise kalt dazu

braucht’s für die Hand auch noch nen …

 

Gestern also ging es um den Kamin, hier dazu eine Radio-Telefon-Nerv-Folge:

Schlichte Gedechte 2016 (10)

Warm wird’s mir ums Herz daran,

bringt er doch den Weihnachtsmann

auch ins gut verschlossene Haus.

Doch wie kommt der Arme raus?

Ist er nämlich einmal drin

wie kommt er hoch durch den …?

 

Gestern gab’s Engel zu bestaunen, aber da ich das Originalvideo von Rammstein nicht ohne Anmeldung ansehen darf (weil ich mit meinen 48 Jahren ja noch nicht weiß, ob ich es sehen will, danke youtube) hab ich hier heute Werbung: