Chefkoch.de

Ich muss hier mal Werbung machen. Für meine Lieblings-Rezeptseite. Also, die Trennung zwischen Lieblings und Rezeptseite ist gewollt, auch wenn man auf Chefkoch auch manche Lieblingsrezepte findet.

Nicht nur kann ich dort Rezepte suchen lassen für Zutaten, die ich im Hause habe … suche ich ein bestimmtes Rezept, ist Chefkoch ein wunderbarer Platz um es zu finden.

Heute suchte ich Mayonnaise. Und habe ein Rezept gefunden, das mir völlig die Angst davor nahm, dass ich Mayonnaise gerinnen lassen könnte.

Voraussetzung: Ein Pürierstab – und ein Mixbecher …

Dann braucht man noch 1/4 l neutrales Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl), 1 Ei, 1 EL Essig, ev. 1 TL Senf (ich habe drauf verzichtet, ging auch), Pfeffer und Salz.

Alles in dieser Reihenfolge in den Mixbecher geben, den Stab noch nicht einschalten, auf den Boden des Mixbechers stellen, DANN einschalten, man sieht in Sekunden, wie aus Öl und Ei und ein bißchen Essig cremige Mayonnaise wird. Langsam hochziehen.

Ich mixe dann noch zwei EL Joghurt drunter, das macht es etwas geschmeidiger.

Ich habe heute beschlossen, ich kaufe keine Mayo mehr.

Früher, als man noch keinen Pürierstab hatte, soll es aufwändiger gewesen sein, aber wir leben im Jahr 2016, Pürierstäbe sind heute in wirklich FAST JEDEM Haushalt zu finden. Und wenn nicht, eine Anschaffung lohnt sich.

Und ich bin nicht die Einzige, die begeistert von diesem Rezept war.

Ich hatte halt von gestern drei Pellkartoffeln übrig und noch eine Scheibe Putenkassler im Kühlschrank und Cornichons im Vorrat. Nur keine Mayo da. Da ich derzeit krank geschrieben bin, wollte ich jetzt nicht nochmal los – also gab es heute selbstgemachte Mayo. Mit dem Salzen und Pfeffern muss jeder selbst wissen, ich war sehr schwäbisch vorsichtig mit dem Salz … aber Nachsalzen geht immer.

Sollte man allerdings zu viel Salz verwendet haben – da gibt es ja noch die Möglichkeit, noch einen Esslöffel Joghurt dazu zu geben.

Es hat lange gedauert, aber jetzt bin ich bekehrt. Eier, Öl und Essig sowie Salz und Pfeffer habe ich eigentlich immer im Hause. An Mayo wird es nicht wieder scheitern …

14 Antworten zu “Chefkoch.de

  1. ich mag chefkoch auch, sogar hinweise wie man es ggf wieder hinkriegt nachdem hollandaise abgehauen ist ist oder mayo geronnen ist sind da zu finden. die hollandaise konnte ich retten, meine 1. zitronen-mayo leider net :o(

    • Da ich dort mit Add-Blocker unterwegs bin, hab ich schon fast ein schlechtes Gewissen, aber dann dachte ich, ich mach sie einfach noch ein bißchen bekannter. Das ist meine Werbung😉

  2. So einfach und doch so viel besser als im Laden gekaufte Mayonnaise! Ich mochte Ihre kleine Variation mit dem Joghurt auch,. Ich muss versuchen, dass! Es klingt sehr gut!

    • You should keep in mind that it does not keep long – there is RAW EGG in it – even with some vinegar it will not keep forever. So best to use it over two days. It should last a third if the egg was fresh (like, from a farmer) …

  3. War ich gestern auch unterwegs. Ich hatte Äpfel, meine Leute wollten einen Kuchen.🙂

  4. Also: Ich koche ja nicht. Aber ich habe das dringende Bedürfnis, mich mal an einer Kürbissuppe zu versuchen. Dort werde ich bestimmt fündig.

    • Kürbissuppe:
      1 Hokkaidokürbis (den braucht man nämlich nicht zu schälen)
      1 Liter Gemüsebrühe (Fond oder aus Brühpulver)
      1 Zwiebel
      Öl zum Anschwitzen
      Salz, Pfeffer und Curry
      200 ml Sahne

      Kürbis teilen, entkernen, in grobe Würfel schneiden (werden eh püriert, müssen also nicht fein sein). Zwiebel hacken (auch nicht soo fein, wird mitpüriert).
      Dann Öl (ev. mit einem Klacks Butter) erhitzen (das Originalrezept sieht nur Butter vor, aber da bin ich wegen des Spritzens nicht so für), Zwiebel weich dünsten (ca. 15 min.). Dann Kürbis dazu, Brühe dazu, 20 Minuten köcheln, bis Kürbis weich ist. Etwas abkühlen lassen (damit es beim Pürieren keine heißen Spritzer gibt). Dann portionsweise pürieren, wieder in den Topf tun, Sahne rein, abschmecken. Die tun es anders rum, aber davon rate ich ab, weil die Sahne nochmal Gewürz rausnimmt … Guten Appetit.

    • Und eine weitere Variante, die ich noch nicht selber probiert habe, weil ich immer bei meiner o.g. Standardsuppe bleibe:
      800 g Kürbisfleisch (nimm wieder Hokkaido, wird auch püriert, kannste Schale dran lassen), 600 g Möhren, 1 Zwiebel, 1 5cm Stück Ingwer, Fett zum Anschwitzen, 1 l Gemüsebrühe, 500 ml Kokosmilch, Salz, Pfeffer, Sojasauce, Zitrone
      Wie gehabt, Gemüse schälen und würfeln, andünsten (dieses Mal alles, aber die Zwiebeln zuerst, dann der Ingwer, es wird wieder püriert und noch alles weich gekocht, keine Panik) Brühe aufgießen, 20 min. kochen, fein pürieren.
      Kokosmilch unterrühren (die exotische Variante zur Sahne) und abschmecken mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Zitronensaft.

      • Und mit Orangensaft frisch gepresst noch besser! Yammieh! Eine appelsine reicht. Grüße Kat 🌷

      • Die Variante hab ich auch noch irgendwo rumliegen …
        Ich denke, Frau Tonari hat nun eine Ahnung von der Vielfalt der Rezepte – und dass sie im Grunde immer auf Kürbis und Brühe und Zwiebeln zurück gehen – der Rest ist Geschmacksfrage.

    • Und gerade wurde dieser Beitrag von einer Foodbloggerin geliked, die auch ein asiatisches Kürbissuppenrezept hat:
      https://dianafoodblog.wordpress.com/2016/10/12/impro-kueche-spezial-kuerbis-suppe/

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s