Verkehrsregeln

Für Autofahrer:

Es ist nicht gestattet auf einem nachts nicht mit einer Ampelschaltung versehenen Fußgängerüberweg einen schwarzen Mini mit rosa Außenspiegeln zu parken. Einen rosa Mini mit schwarzen Spiegeln? Da bin ich mir noch nicht sicher, aber ich glaube, für diese Minis gilt das auch. Das gilt auch, wenn ich ansonsten meinen Mini auf dem ein paar Meter weiter entfernten Supermarktparkplatz abstellen muss, weil keine legalen Parkplätze vor dem Haus, in dem ich wohne, mehr frei sind.

Für Fußgänger:

Wenn ich mich mit meiner Familie am Straßenverkehr beteilige, ist es NICHT gestattet, die gesamte Breite von Fußweg UND Radweg zu blockieren, um etwas auszudiskutieren. Es sollte immer möglich sein, dass sowohl Fußgänger wie Radfahrer die eigene Position passieren, ohne auf die Fahrbahn ausweichen zu müssen. Ich bin mir da GANZ SICHER! Notfalls gilt auch hier § 1 StVO.

Für Radfahrer:

Wenn ich auf der falschen Straßenseite unterwegs bin, nehme ich NICHT den Bürgersteig, sondern den Radweg. Oder ich bewege mich dorthin, wo ich hingehöre. Und auch WENN ICH in der richtigen Richtung unterwegs bin, nehme ich den Radweg. Der Fußweg ist nur dann eine Option wenn ich A) unter 12 bin oder B) der Fußweg ausdrücklich durch Beschilderung freigegeben ist oder C) ich in Begleitung eines Kindes unter 12 bin, das ich noch überwachen muss.

You’re welcome.

Wie sagt man immer so schön: Aus gegebenem Anlass!

 

7 Antworten zu “Verkehrsregeln

  1. Klingt so dezent nach ausgebliebener Höflichkeit und Rücksichtnahme. Der Mensch ist halt ein Egotier.Muss trotzdem nicht in Kauf genommen werden. Grüße Kat.

    • Auch ich bin sicher nicht perfekt, wenn ich mich im Verkehr bewege. Daher habe ich seit 2011 kein Auto mehr gelenkt *hust* und mein Fahrrad rostet im Keller friedlich vor sich hin, seit es dort steht, was so … also … 2001? oder so war??

      Und auch als Fußgänger mache ich mich nicht immer beliebt. Klar überquere ich auch mal den Radweg ohne mich hinreichend versichert zu haben, ob da gerade kein Radler vorbei will. Aber wenn ich dann angeranzt werde, sage ich sorry. Nicht „ist doch nix passiert“ …
      Ich geb mir echt Mühe, meinen Gelben Sack nicht auf dem Radweg abzulegen und habe sogar meine Sperrmüllstühle ordentlich abgestellt, so dass der Wind sie nicht umblies und kein Radfahrer gefährdet wurde.

      Man muss sich nicht rücksichtslos verhalten, um in der Stadt zu überleben, man kann auch mal die Regeln einhalten, ohne dass einem ein Zacken aus der Krone bricht. Obwohl ich morgens immer in Versuchung bin, wenn es darum geht, zur Dienststelle zu kommen, die Ampel bei Rot … meist nehme ich den hinteren Abgang – da ist keine Ampel.
      Hier in Hannover sollen die Verkehrsteilnehmer ja besonders rüde sein. Kann ich so nicht bestätigen, aber manche sind schon das, was man im Englischen mit „unangenehmes Gefühl in der Sitzfläche“ bezeichnet.

  2. manche leute denken wahrscheinlich ruecksicht bedeutet dass man mal ueber die schulter guckt wer alles so hinter einem ist :o( die parkerei auf dem buergersteig ist uebel, entweder wird man beim ausweichen von den mit 100 in der 50er zone heranbrausenden id*oten ueberfahren oder man haut sich die schienbeine an einer ueberdimensionalen anhaengerkupplung blau wenn man sich and den mies geparkten schrottgurken vorbeiquetschen muss… ich moecht hier nur mal fuer einen tag politesse sein, glaub ich haette nen tennisarm vom ticketschreiben… aber das waers mir wert :o)

    • Frankreich sieht das ganze doch entspannter, wird uns immer verkauft, dort legt man beim Parken den Gang nicht ein, damit man vor – oder zurück geschoben werden kann …

      • frueher vielleicht :o) jetzt ist die strasse mehr so ne art kampfarena :o) und bei der creativitaet der schimpfwoerter haben wir die italiener und spanier mittlerweile ueberholt :o)

  3. Vor allem die Debattierenden! Hier machen die das am liebsten auf dem Radweg.

    • Oh yes – ich fand, es war Zeit, mal alle Beteiligten zu nennen! Es sind NICHT NUR RADFAHRER, NICHT NUR AUTOFAHRER … aber über Debatten am falschen Ort wollte ich sowieso noch einen Post schreiben.

If I promise to read it, can I convince you to comment? Wenn ich verspreche, dass ich es lese, kann ich dich überzeugen, zu kommentieren?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s