Monatsarchiv: Dezember 2014

Schlichte Gedechte (17)

„Guter Ding du gehst so stille“

steht nicht auf der Plattenhülle.

Süchtig kann man nach ihm werden

wandelt dann schlafend über die Erden

Erhellend bei Nacht aber’s Licht ist gestohlen

Hat sich’s bei der Sonne geborgt, die kann es nicht wieder holen.

***********************************************************

Gestern waren Sterne hinter dieser „Tür“.

Heute hat mich mein Kalender angeführt. Er hat einen weiteren Engel gezeigt, nur nicht beim Schlittschuhlaufen.

Doch will ich Euch nicht zweimal das gleiche servieren – also hab ich mir einen „Ersatzkalender“ gekauft, der ebenfalls Motive zeigt. Dies heute ist also nicht von der Postkarte SOS-Kinderdorf.

Schlichte Gedechte (16)

Auf Englisch muss er auf der Bühne stehen

hier kann man ihn nachts am Himmel sehn

Sind wir erschöpft, sehen wir ihn gleich mehrfach

und wenn ein Schlag sitzt legt uns das auch flach

Angeblich zeigt er uns die Wahrheit

Vor allem aber hat er Zeit.

**********************************************

Gestern gab es Geschenke 😉 Also – als Lösungswort.

Schlichte Gedechte (15)

„Denk doch an die Kinder“, sagt die Frau

und schiebt sie untern Baum

„Denk doch an die Kinder“, sagt die Mutter

und schiebt mehr davon darunter

An Heiligabend dem Weihnachtsmann, danken brav die Kinder dann

doch ICH mach den Zahlemann und soll auch noch frohlocken

in meinem waren nur kratzge Socken

 

Schlichte Gedechte (14)

Immer auf die Schnelle

kommt es nicht von der Stelle

Mag nicht so gerne Katzen

tritt Ihnen auf Schwanz und Tatzen

Kinder lieben es sehr

und wollen immer mehr.

*************************************************

Gestern war’s der Engel.

Bengel (english: rascal, urchin) – großes B und kleiner engel

Schlichte Gedechte (13)

Das Ende von jedem Bengel

hat zwei Flügel, die sind weiss,

singt im Chor (welch ein Gequengel)

aber tut das leis.

Spielt auch Harfe und Posaune

je nach Laune.

Im Englischen Einschlaflied

es vier davon gibt:

Zwei am Kopf, die’s Beten hören

zwei bei den Händen, zum Himmel führend.

******************************************

Gestern hätte ich Posaune durchgehen lassen, doch gemeint war die Trompete.

 

 

Schlichte Gedechte (12)

Heute wird es laut im Haus

denn die Inge haut was raus

spielt auf diesem Instrument Kantaten

na, nun habt Ihr was zu raten.

Ist Euer Kind nicht musikalisch

klingt es eher infernalisch.

Zumindest mit dem Instrument

kein Hausbewohner mehr verpennt.

****************************************************

Liebe Hafra, das war ein Mistverständnis in den Kommentaren zu gestern. Ich dachte, du wolltest die kleinen Fellträger mit baden – das hätte böse Kratzwunden gegeben. Und das mit den Volgelmördern ist tatsächlich so – Eichhörnchen fressen junge Vögel. Aber für alle Katzenfeinde waren das ja immer die armen Hauskatzen, die längst nicht so gut an die Nester herankommen. Es sei denn, die Vögel waren zu blöde beim Bau.

Die Waschmaschine kann nicht mit in die Badewanne, weil elektrischer Motor dran .. keine gute Idee! Es sei denn, du wolltest von Hafra auf HAfro umsatteln …

Schlichte Gedechte (11)

Puschlig, braun und sehr geschwind

liebt sie einfach jedes Kind

Klein und niedlich und vergesslich

und ganz sicher gar nicht hässlich

buddeln sie  Nüsslein in den Boden

Die Wälder muss der Mensch dann roden.

***************************************************

Hafra, ich fürchte, ich muss langsam doch eine aufblasbare Waschmaschine mit Blaulicht besorgen, die Tatütata macht, wenn die Wäsche fertig ist … du hast schon wieder richtig geraten!

 

Schlichte Gedechte (10)

Wieder grün, wieder rund

voller Lichter, kunterbunt

geschmückt mit vielen Kugeln dran

so sieht ihn der Weihnachtsmann

drunter legt er die Pakete

für den Hans und für die Grete

************************************************

Gestern war es das Rentier (Plural wird auch genommen) – und heut ist es nicht schwer. Habe hier einen Postkartenkalender voller Bildchen von einer gemeinnützigen Organisation, die bekannt dafür ist, manchmal ganz brauchbare Karten zu verteilen. Das ist meine Inspirationsquelle.

Besser, als wenn ich hier Hammermörder-Kurzgeschichten schreiben würde. Zu denen inspirierte mich nämlich meine Nachbarin aus der Hölle über mir. Von Samstag Abend  23:00 bis Sonntag Morgen 0:25 spielte sie lautstark: „If I had a hammer!“ Ohne Musik. Das Problem war – sie HATTE einen Hammer.

Schlichte Gedechte (9)

Braunes Fell und braune Augen,

Hörner, die zum Kämpfen taugen,

vier flinke Hufe unten dran

ziehen bald den Weihnachtsmann;

flink und flinker, immer schneller

bis es wird zum Wolkenrenner.

*************************************************

Hafra war nah dran gestern: Es war nicht der Mantel, es war die Weihnachtsmütze – auch gern von Weihnachtsmarktbesuchern getragen.

*Yes, weggieboy, the word order in the last sentence IS artistic freedom, you would take the middle word wird and place it at the end – but then it would not rhyme. And the word Wolkenrenner is one made up by me and translates not as roadrunner (though he does try to run in clouds, too, it’s just that he fails) – but as cloudrunner.

Schlichte Gedechte (8)

Lieber guter Weihnachtsmann

bitte denke diesmal dran

zieh dies rote Dings hier an

verkühlst dir sonst den Bart

frierst ganz steif und hart

hör auf meinen Rat

Zieh dir dies Ding über

so ham wir dich lieber

puschlig, nicht gefrorenes Gefieder.

****************************************************

Gestern war der Adventskranz dran, Hafra hats geraten

heute ist’s was anderes dann – sind halt andere Daten